16. Dezember 2015, 13:42

Europäische Aufsichtsbehörden nehmen automatisierte Beratung ins Visier

EBA, Eiopa und Esma haben ein Diskussionspapier veröffentlicht, das sich mit der Automatisierung der Beratung zu Finanzdienstleistungen beschäftigt. Obwohl die Aufsichtsbehörden in dem Papier auch auf zahlreiche Chancen hinweisen, fällt das Kapitel mit potenziellen Risiken für Verbraucher und Branche deutlich länger aus.

Automatisierte Beratung: Europäische Aufsichtsbehörden sehen mehr Risiken als Chancen

Nach Einschätzung der ESA bietet die automatisierte Finanzberatung sowohl Chancen als auch Risiken für Verbraucher und Finanzdienstleister.

Esma (European Securities and Markets Authority), EBA (European Banking Authority) und Eiopa (European Insurance and Occupational Pensions Authority) weisen im Anfang Dezember veröffentlichten Papier auf potenzielle Chancen und Risiken der automatisierten Finanzberatung für Verbraucher und Industrie hin und prognostizieren, wie sich der Markt entwickeln könnte.

Die Aufsichtsbehörden nehmen mit dem Papier unter anderem Robo-Advisors, Anbieter von Crowdfunding- und Vergleichsplattformen für Versicherungsangebote unter die Lupe.

Chancen für Verbraucher

Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung sehen es die europäischen Aufsichtsbehörden als Teil ihrer Aufgabe, zu evaluieren, inwiefern regulatorische oder aufsichtliche Schritte notwendig werden, um Risiken abzuschwächen und gleichzeitig Chancen zu nutzen. Im Papier werden beide Aspekte für Unternehmen aus der Finanzbranche und Verbraucher dargestellt.

Potenzielle Chancen für Verbraucher sehen die drei Europäischen Finanzaufsichtsbehörden (European Supervisory Authorities, kurz: ESA) unter anderem darin, dass durch automatisierte Finanzberatung ein größerer Kreis von ihnen Zugang zu einer Beratung erhielten.

Zudem bieten automatisierte Lösungen demnach ein breiteres Anbieter- und Produktspektrum und die automatisierte Finanzberatung erfolgt nach Ansicht der ESA auf eine “schnellere, einfachere und weniger zeitaufwendige” Weise.

Außerdem böten automatisierte Tools den Nutzern Empfehlungen, die auf aktuellsten Marktinformationen beruhen und der Beratungsprozess sei für Verbraucher besser nachvollziehbar.

 

Seite zwei: Chancen für Unternehmen

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

Pantera AG startet eigene Projekte

Die Pantera AG zieht eine positive Bilanz für die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre 2014/2015. Neben dem Einzelvertrieb von Immobilien wurden auch die Entwicklung kompletter Immobilienprojekte für Dritte sowie der Globalverkauf an institutionelle Investoren gestartet.

mehr ...

Investmentfonds

Britisches Pfund fällt weiter

Das Britische Pfund ist am Montag weiter unter Druck geraten und noch unter den Stand vom Freitag direkt nach dem Brexit-Votum gefallen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...