Anzeige
Anzeige
8. September 2015, 10:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kreise: Zurich sichert sich Brückenfinanzierung für RSA-Übernahme

Der Schweizer Versicherer Zurich hat sich Insidern zufolge finanziell für die geplante Übernahme des britischen Rivalen RSA gerüstet.

Zurich sichert sich Brückenfinanzierung für RSA-Übernahme

Unternehmenszentrale in Zürich: Der Schweizer Versicherer hatte Ende August ein unverbindliches Angebot über 550 Pence je RSA-Aktie veröffentlicht. Damit würde RSA mit knapp 5,6 Milliarden Pfund bewertet.

Das Unternehmen habe sich eine Brückenfinanzierung über 5,5 Milliarden britische Pfund (7,5 Milliarden Euro) gesichert, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Dies deute darauf hin, dass die Schweizer einem formellen Übernahmeangebot etwas näher gekommen seien. Die Frist für die Vorlage einer verbindlichen Offerte endet am 22. September.

Derzeit würde RSA mit knapp 5,6 Milliarden Pfund bewertet

Die Zurich hatte Ende August ein unverbindliches Angebot über 550 Pence je RSA-Aktie veröffentlicht. Damit würde RSA mit knapp 5,6 Milliarden Pfund bewertet. Bei einer erfolgreichen Übernahme müsste Zurich die Brückenfinanzierung dem Bericht zufolge etwa durch die Ausgabe von Anleihen ablösen.

Das Brückendarlehen wurde laut Bloomberg von den Banken Morgan Stanley, Citigroup, HSBC, Deutsche Bank, UBS und Lloyds bereitgestellt. Die beteiligten Unternehmen lehnten eine Stellungnahme ab oder reagierten zunächst nicht auf entsprechende Anfragen.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Zurich

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Job ab 65: Mehr Erwerbstätige im Rentenalter

Deutlich mehr Menschen als vor zehn Jahren arbeiten in Deutschland noch nach ihrem 65. Geburtstag. Der Anteil der erwerbstätigen im Rentenalter liegt in Deutschland leicht über dem EU-Durchschnitt. Was sind die Gründe?

mehr ...

Immobilien

Vonovia baut Zentrale für bis zu 1.000 Mitarbeiter in Bochum

In Bochum entsteht eine neue Zentrale von Vonovia. Damit bleibt das größte Deutsche Wohnungsunternehmen seinem Standort treue. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2018 geplant.

mehr ...

Investmentfonds

Commerzbank baut 9.000 Stellen ab

Deutschlands zweitgrößte Bank will laut Medienberichten fast ein Fünftel der Jobs im Konzern abbauen. Der Umbau bis 2020 soll bis zu eine Milliarde Euro kosten – und Aktionäre empfindlich treffen.

mehr ...

Berater

Verkaufen im Grenzbereich

Wenn Sie mit Ihrer klassischen Nutzenargumentation nicht weiterkommen, dann wechseln Sie auf die Schmerz-Seite und sichern so Ihren Umsatz zum Wohle Ihrer Kunden. Denn Schmerz-Vermeidung ist das stärkste Kaufmotiv. Gastbeitrag von Dirk Kreuter, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

Jamestown gibt neuen Publikums-AIF in den Vertrieb

Der US-Spezialist Jamestown startet den Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) Jamestown 30. Er soll in Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in bedeutenden Großräumen der USA investieren.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...