2. September 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bonsai-Zinsen und Altersvorsorge

Schlägt man dieser Tage die Zeitungen auf, springen einem regelmäßig aufgeregte Kommentare entgegen: Die niedrigen Zinsen bereiteten den Bürgern Probleme, sich Rücklagen für die Zeit des Ruhestand zu bilden. Und eine Lebensversicherung lohne sich deswegen auch nicht mehr, die Rendite sei zu niedrig. Es ist Zeit für eine Versachlichung der Diskussion.

Die Gräfer-Kolumne

Lebensversicherung Aktien

“Wie lange bleiben die Zinsen niedrig? Niemand hat eine Glaskugel, ich auch nicht”.

Solches Gejammere können manche der selbsternannten Experten natürlich in schöne Worte kleiden. Aber es führt zu – nichts. Dabei gibt es ein paar elementare Wahrheiten, die bei diesem Thema immer noch Gültigkeit haben. Es ist hilfreich, sich diese Basis-Fakten nochmals zu vergegenwärtigen, um die Diskussion zu versachlichen.

Zum einen: Die Zinsen sind so hoch oder so niedrig, wie sie sind. Das mag auf den ersten Blick platt klingen, meint aber, die Märkte, ob in Deutschland oder rund um den Globus, bieten derzeit eben nur solche Mager-Zinsen.

Realitäten akzeptieren

Deshalb tut man gut daran, als privater Investor genauso wie als Versicherung, die Kundengelder nachhaltig anlegen will, sich nicht eine andere Rendite-Welt zu erträumen, sondern sich mit den Realitäten auseinander zu setzen.

Wie lange bleiben die Zinsen niedrig? Niemand hat eine Glaskugel, ich auch nicht. Aber das Beispiel Japan zeigt, dass die Periode verdammt lang sein kann.

Man möchte hinzufügen: Im aktuellen Fall sind nicht bloß geheimnisvolle Marktmächte am Werk, sondern die bewusste Intervention der Politik sorgte für den Rückgang des Renditeniveaus. Das ist gut für Staatsschulden. Das ist schlecht für private Sparer.

Lebensversicherung versus Aktien-Sparplan

Nun empfehlen einige Menschen statt einer Lebensversicherung beispielsweise einen Aktien-Sparplan für die Altersvorsorge. Aktien brächten mehr Gewinne, also bliebe am Ende mehr für den Ruhestand, so das Argument.

Aber dazu brauchen Sparer schon gute Nerven: Wer die letzten Monate die Börsen-Achterbahn verfolgt hat, weiß, wovon ich rede. Und wenn blöderweise genau zu Rentenbeginn wieder Börsenflaute herrscht? Pech gehabt. Abgesehen davon, dass kein Aktiensparplan – oder ähnliche Modelle – eine Auszahlung bis zum Lebensende garantieren.

Seite zwei: Formel Sparbeitrag mal Sparlaufzeit

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...