Anzeige
2. September 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bonsai-Zinsen und Altersvorsorge

Schlägt man dieser Tage die Zeitungen auf, springen einem regelmäßig aufgeregte Kommentare entgegen: Die niedrigen Zinsen bereiteten den Bürgern Probleme, sich Rücklagen für die Zeit des Ruhestand zu bilden. Und eine Lebensversicherung lohne sich deswegen auch nicht mehr, die Rendite sei zu niedrig. Es ist Zeit für eine Versachlichung der Diskussion.

Die Gräfer-Kolumne

Lebensversicherung Aktien

“Wie lange bleiben die Zinsen niedrig? Niemand hat eine Glaskugel, ich auch nicht”.

Solches Gejammere können manche der selbsternannten Experten natürlich in schöne Worte kleiden. Aber es führt zu – nichts. Dabei gibt es ein paar elementare Wahrheiten, die bei diesem Thema immer noch Gültigkeit haben. Es ist hilfreich, sich diese Basis-Fakten nochmals zu vergegenwärtigen, um die Diskussion zu versachlichen.

Zum einen: Die Zinsen sind so hoch oder so niedrig, wie sie sind. Das mag auf den ersten Blick platt klingen, meint aber, die Märkte, ob in Deutschland oder rund um den Globus, bieten derzeit eben nur solche Mager-Zinsen.

Realitäten akzeptieren

Deshalb tut man gut daran, als privater Investor genauso wie als Versicherung, die Kundengelder nachhaltig anlegen will, sich nicht eine andere Rendite-Welt zu erträumen, sondern sich mit den Realitäten auseinander zu setzen.

Wie lange bleiben die Zinsen niedrig? Niemand hat eine Glaskugel, ich auch nicht. Aber das Beispiel Japan zeigt, dass die Periode verdammt lang sein kann.

Man möchte hinzufügen: Im aktuellen Fall sind nicht bloß geheimnisvolle Marktmächte am Werk, sondern die bewusste Intervention der Politik sorgte für den Rückgang des Renditeniveaus. Das ist gut für Staatsschulden. Das ist schlecht für private Sparer.

Lebensversicherung versus Aktien-Sparplan

Nun empfehlen einige Menschen statt einer Lebensversicherung beispielsweise einen Aktien-Sparplan für die Altersvorsorge. Aktien brächten mehr Gewinne, also bliebe am Ende mehr für den Ruhestand, so das Argument.

Aber dazu brauchen Sparer schon gute Nerven: Wer die letzten Monate die Börsen-Achterbahn verfolgt hat, weiß, wovon ich rede. Und wenn blöderweise genau zu Rentenbeginn wieder Börsenflaute herrscht? Pech gehabt. Abgesehen davon, dass kein Aktiensparplan – oder ähnliche Modelle – eine Auszahlung bis zum Lebensende garantieren.

Seite zwei: Formel Sparbeitrag mal Sparlaufzeit

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...