Anzeige
Anzeige
21. August 2015, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Scheu des Maklers vor der Pflege

Viele Pflege-Experten wären froh, wenn die Deutschen das eigene Pflegerisiko wenigstens annähernd so engagiert absichern würden wie ihre Arbeitskraft. Doch auch viele Makler scheuen sich laut einer aktuellen Umfrage davor, das Thema Pflege in der Beratung anzusprechen.

Pflegezusatzversicherung: Die Scheu des Maklers vor der Pflege

“In unserer Befragung gaben gerade einmal 45 Prozent der Makler an, dieses Thema auch aktiv bei ihren Kunden anzusprechen”, sagt Juliane Löffler von Assekurata Solutions.

Von einer Marktabdeckung von 40 Prozent, wie es im Markt für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) der Fall ist, ist die Pflegezusatzversicherung noch weit entfernt. Derzeit verfügen nur rund 3,8 Prozent der 79 Millionen Pflegepflichtversicherten in Deutschland über eine Pflegezusatzpolice. Bislang wartet der Markt noch auf den vermeintlich kurz bevorstehenden Durchbruch.

Optimisten in der Mehrheit

In Bezug auf die zukünftige Geschäftsentwicklung liegen die Optimisten unter den von der Ratingagentur Assekurata befragten Maklern zwar deutlich in Führung – der Erwartungs-Saldo liegt mit 22 Punkten im Plus. Doch viele andere Versicherungssparten stehen im Vergleich deutlich besser dar als die Pflege (siehe Grafik).

Pflegezusatzversicherung: Die Scheu des Maklers vor der Pflege

“Die Gründe für das gedämpfte Stimmungsbild sind vielschichtig”, weiß Assekurata-Analystin Juliane Löffler zu berichten. Zwar sei unter den Maklern unumstritten, dass ein hoher Bedarf an Pflegeversicherung bestehe (siehe zweite Grafik). Allerdings werde das Thema im Beratungsgespräch “zu selten in den Vordergrund gerückt”, stellt Löffler fest.

 

Pflegezusatzversicherung: Die Scheu des Maklers vor der Pflege

Nur 45 Prozent der Makler sprechen das Thema Pflege an

“In unserer Befragung gaben gerade einmal 45 Prozent der Makler an, dieses Thema auch aktiv bei ihren Kunden anzusprechen. Befragt nach dem Grund antworteten mehr als die Hälfte, dass es für die Kunden wichtigere Absicherungsthemen gibt, wie beispielsweise eine hinreichende Altersvorsorge.” Dies sei allerdings ein gewisser Widerspruch, so Löffler, da die Absicherung für den Pflegefall “unserer Meinung nach einen wichtigen Bestandteil der Altersvorsorge und somit eine Absicherung gegen Altersarmut darstellt”.

Seite zwei: Viele Verbraucher sehen keinen Bedarf für eine Absicherung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...