Anzeige
28. Oktober 2015, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sozialverband: Trotz steigender Renten Altersarmut nicht gebannt

Trotz der sich für 2016 abzeichnenden deutlichen Rentenanhebung ist nach Ansicht des Sozialverbandes VdK die Gefahr einer um sich greifenden Altersarmut nicht gebannt.

Shutterstock 162933494 in Sozialverband: Trotz steigender Renten Altersarmut nicht gebannt

Für das kommende Jahr wird mit einem Anstieg der Renten zwischen vier und fünf Prozent gerechnet.

VdK-Präsidentin Ulrike Mascher sagte der Deutschen Presse-Agentur, nach den “mageren” Rentenerhöhungen der letzten Jahre sei 2016 endlich “mal wieder mit einer guten Nachricht” für die 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner zu rechnen.

Für das kommende Jahr wird nach bisher bekannt gewordenen Einschätzungen mit einem Anstieg der Renten zwischen vier und fünf Prozent gerechnet. Zum 1. Juli 2015 steigt die Rente im Westen um 2,1 Prozent und im Osten um 2,5 Prozent.

Dennoch bleibe Altersarmut weiter ein Thema, so die VdK-Präsidentin. “Die Neurenten befinden sich seit Jahren im rasanten Sinkflug.” Schuld daran sei das absinkende Rentenniveau. Schon heute liege es bei 47,4 Prozent. Bis 2030 soll es auf 43 Prozent fallen. “Es muss aber mindestens auf 50 Prozent des durchschnittlichen Nettolohns angehoben und dort eingefroren werden”, forderte Mascher. “Sonst ist auch für einen Durchschnittsverdiener die Einschränkung der Lebensqualität im Alter zu hoch.”

Fehlbetrag von 2,9 Milliarden Euro erwartet

In der gesetzlichen Rentenversicherung wird nach Informationen der “Passauer Neuen Presse” (Mittwoch) 2016 ein Fehlbetrag von 2,9 Milliarden Euro erwartet. Dieser solle aus der Reserve der Rentenkasse ausgeglichen werden. Die Zeitung zitiert aus dem Haushaltsplan der Deutschen Rentenversicherung Bund. Ende September verfügte die Rentenkasse demnach über eine Rücklage von 30,77 Milliarden Euro, was 1,6 Monatsausgaben entspricht. Für das laufende Jahr gehe die Rentenversicherung von einem Defizit von 2,1 Milliarden Euro aus.

Laut der Vorlage für Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) würden die Ausgaben der Rentenversicherung im kommenden Jahr um zwei Prozent auf 143,3 Milliarden Euro steigen, so die Zeitung. Angesichts der guten Beschäftigungslage und einer erwarteten Steigerung der Bruttolöhne von drei Prozent werde ein Anstieg der Einnahmen von 138,4 Milliarden Euro (2015) auf 140,4 Milliarden Euro erwartet.

Bei den Planungen gehe die Rentenversicherung davon aus, dass der Beitragssatz unverändert bei 18,7 Prozent bleibt und die Renten Anfang Juli 2016 im Westen um 4,35 Prozent und im Osten um 5,03 Prozent steigen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...