Commerz Real kauft für Fonds Klimavest Solarprojekte mit 246 Megawatt in Schweden

Die Sonne scheint über einer Reihe Solarkollektoren
Foto: Shutterstock
Solaranlage (Symbolbild).

Die Commerz Real investiert erstmals für ihren Fonds Klimavest in schwedische Solarparks. Die fünf Photovoltaikprojekte befinden sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium und haben eine Nennleistung von 246 Megawatt Peak.


Der Entwickler ist die schwedische Helios Nordic Energy, die derzeit in Skandinavien und im Baltikum rund 70 Projekte mit einem Volumen von rund 2,3 Gigawatt entwickelt, teilt der Asset Manager Commerz Real mit. Bereits im Mai dieses Jahres hatte Commerz Real mit Helios für einen institutionellen Fonds zwei Photovoltaikprojekte in Schweden akquiriert.

„Mit Deutschland, Frankreich, Spanien, Finnland und nun Schweden sind die Fondsinvestments geografisch bereits über fünf zentrale europäische Märkte gestreut. Zudem bauen wir die Rolle von Photovoltaik im Energiemix des Klimavest gezielt weiter aus. Solarenergie ist eine bewährte Schlüsseltechnologie und unverzichtbar für eine erfolgreiche Energiewende“, kommentiert Yves-Maurice Radwan, Head of Green Deal Infrastructure der Commerz Real.

Bei den fünf Solarparks handelt es sich um Projektentwicklungen, die 2023 und 2024 ans Netz gehen sollen. Vier davon entstehen im Großraum Stockholm und ein Projekt im Umland von Göteborg. Die Fortführung der Projektentwicklung bis zur Baureife, die Begleitung der Errichtung bis zur Fertigstellung und die laufende technische Betriebsführung der Anlagen obliegt Helios. Pro Jahr soll der erzeugte Ökostrom den Bedarf von rund 30.000 schwedischen Durchschnittshaushalten nach Zahlen von Eurostat decken, so Commerz Real.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel