Hannoversche Leben: Neue BU mit 3 Gesundheitsfragen

Foto: VHV/Hannoversche Leben
Frank Hilbert: "Auch ohne akademischen Abschluss ist es nun möglich, den Berufsunfähigkeitsschutz abzuschließen."

Die Hannoversche Lebensversicherung hat die Eintrittshürden für junge Berufstätige für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung gesenken. Angeboten wird nun ein neuer BU-Tarif mit verkürzten Gesundheitsfragen für Menschen bis 35.

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen; für die Absicherung gilt daher: Je früher, desto besser. Derartige Slogans der Versicherungswirtschaft sind bekannt. Auf Gehör treffen sie immer noch viel zu wenig. Um jungen Menschen die Absicherung der eigenen Arbeitskraft zu erleichtern, hat die Hannoversche Lebensversicherung nun die „Junge-Leute-SBU“ auf den Markt gebracht.


Das könnte Sie auch interessieren:

Das Produkt ersetzt die bekannte „Akademiker-SBU“ der Hannoversche Lebensversicherung. Ziel sei es, allen Berufsgruppen, ob Handwerkerinnen und Handwerker, Pflegerinnen und Pfleger oder Sachbearbeiterinnen und -bearbeitern die Möglichkeit zu bieten, ihre wertvolle Arbeitskraft unkompliziert abzusichern. Einzige Voraussetzung: Die Antragssteller dürfen nicht älter sein als 35 Jahre. 

3 Gesundheitsfragen, 2.000 Euro BU-Rente

Der Kurzantrag mit nur drei Gesundheitsfragen berechtigt zu einer monatlichen Rente von bis zu 2.000 Euro. Die Fragen sind möglichst klar formuliert und die Abfragezeiträume besonders kundenfreundlich gestaltet. Denn für alle, die mit dem Kurzantrag nicht angenommen werden, bleibt ausdrücklich die Option auf den normalen Antrag bei der Hannoversche Leben offen, so der Versicherer weiter.

„Mit dem neuen Angebot wird es nun für alle jungen Menschen – auch ohne akademischen Abschluss – möglich, den Berufsunfähigkeitsschutz mit der Beantwortung nur weniger Fragen abzuschließen“, erläutert Frank Hilbert, Sprecher des Vorstands der Hannoversche Lebensversicherung AG.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments