Ukraine erhält 4.316 Prozent mehr Krypto-Spenden als Russland

Ukraine-Flagge und Bitcoin
Foto: PantherMedia/serezniy
Kryptowährungen leisten in der Ukraine einen wertvollen Beitrag zur Landesverteidigung.

Die Ukraine profitiert in einem hohen Ausmaß von Spenden, die das Land via Kryptowährung erreichen. Konkret flossen der Regierung auf diesem Wege seit dem Start des russischen Angriffskrieges umgerechnet 212 Millionen US-Dollar zu, wie aus einer neuen Infografik von Business2Community hervorgeht. Nicht nur in dieser Hinsicht stellen Cyberdevisen wie der Bitcoin ihre Krisentauglichkeit unter Beweis.

Auch Russland empfing Krypto-Spenden: mit umgerechnet 4,8 Millionen US-Dollar allerdings deutlich weniger. Dies zeigen aktuelle Daten von Elliptic auf.

Der Bärenanteil eben jener Spenden, die der Ukraine zuteil kamen, fällt auf die Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum. Insgesamt machen die proukrainischen Krypto-Spenden etwas mehr als ein Fünftel der rund 1,05 Milliarden US-Dollar aus, welche durch die drei größten Spendenkampagnen des Landes gesammelt werden konnten. Der stellvertretende Digitalminister Oleksandr Bornjakow sprach in diesem Zusammenhang davon, dass Kryptowährungen “eine wichtige Rolle bei der Verteidigung der Ukraine spielen”.

Unmittelbar nach Kriegsbeginn schossen die weltweiten Google-Suchanfragen für “Bitcoin Donation” in die Höhe, das relative Suchvolumen hierfür erreichte ein 5-Jahres-Hoch.

Lange Zeit war davon die Rede, dass allen voran der Bitcoin aufgrund der Konzeption geeignet sei, als Krisenwährung, ähnlich wie Gold, zu fungieren. Doch während Befürworter dieser These lange viel Gegenwind erhielten, sehen diese sich zunehmend bestärkt.

Wie die Grafik aufzeigt, stieg der Bitcoin Kurs in den Wochen nach Kriegsbeginn deutlich an. Ganz anders Aktienindizes wie beispielsweise der DAX: hier ging es abrupt auf Talfahrt. Die Vermutung liegt nahe, dass Anleger rund um den Globus in Zeiten wirtschaftlicher und geopolitischer Unsicherheiten zumindest einen Teil ihres Portfolios in Cyberdevisen umschichten. Auch das aktuelle Banken-Beben macht dies sichtbar. Die Einstellung des Betriebs der Silicon Valley Bank leitete die aktuelle BTC-Rallye ein, und während das Stimmungsbarometer auf dem Krypto-Markt Richtung Euphorie pendelt, ist hiervon auf dem Aktienmarkt keine Spur.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel