Corona: So macht sich Delta in Europa breit

Foto: Shutterstock

Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich beunruhigend schnell aus, wie eine aktuelle Statista-Grafik zeigt. Und die Urlaubssaison fängt gerade erst an.

Portugal und Russland sind vom Auswärtigen Amt zu Virusvariantengebieten erklärt worden. Seit dem 29. Juni müssen Touristen nach ihrem Urlaubsaufenthalt 14 Tage in Quarantäne. Wie brenzlich die Lage in Portugal momentan ist, zeigt die Statista-Grafik anhand der Daten von GISAID. Rund 622 Infektionen mit der gefährlichen Delta-Mutation des Coronavirus registrierte das portugiesische Gesundheitsamt in den vergangenen vier Wochen – das entspricht rund 56 Prozent aller Infektionen in diesem Zeitraum.

Nur in Russland (88,5 Prozent) und in Großbritannien (91,2 Prozent) ist der Anteil der Delta-Variante höher. Auch in Deutschland werden immer mehr derartige Infektionen nachgewiesen. Der Anteil der Delta-Infektionen an allen Positivtests ist das erste mal vor etwa sechs Wochen signifikant in Erscheinung getreten. Seitdem ist dieser nach Angaben von Statista auf aktuell rund zwölf Prozent angestiegen. Für Gesundheitsexperten ist der Trend besorgniserregend. Auch wegen der vielen Reisen während der Fußball-Europameisterschaft 2021. Hinzu kommt der Ferienbeginn in mehreren Bundesländern. (Quelle: Statista)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.