Anzeige
Anzeige
7. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FWU bringt Investmentrente

Der Münchner Finanzdienstleister FWU AG bietet anlässlich des Alterseinkünftegesetz und den damit verbundenen Herausforderungen in der Versicherungswirtschaft eine private Investmentrente als neues Produkt an. Dabei wird eine fondsgebundene Lebens- mit einer Rentenversicherung verbunden. Sie bietet als Ablaufoption neben der klassischen Kapitalauszahlung zusätzlich eine zehnjährige, abgekürzte Leibrente, eine lebenslange Leibrente sowie eine Partnerrente.

Das neue FWU-Produkt bietet nach Unternehmensangaben weiterhin alle Vorteile der fondsgebundenen Lebensversicherung. So ermöglicht der Tarif LAR1 einen 60-prozentigen Todesfallschutz (maximal 75.000 Euro) während der Aufschubdauer, ohne Gesundheitsprüfung und zahlt, falls höher, im Todesfall den vollen Policenwert aus. Ferner wird die Partnerrente, angeboten: ?Wir bieten dem länger Lebenden eine auf 60 Prozent abgesenkte Rentenleistung lebenslang an. Dabei muss der Partner erst zu Beginn der Rentenphase festgelegt werden?, erläutert FWU-Chef Dr. Manfred J. Dirrheimer.

Die FWU-Investment-Rente kalkuliert zum einem die Basisrente mit 80 Prozent des zu verrentenden Kapitals mit einer Verzinsung von 2,5 Prozent pro Jahr. Dies ist der gegenwärtig maximal erlaubte Rechnungszins in Luxemburg. Zum anderen investiert die Bonusrente (zu Beginn 20 Prozent der Beitragszahlung) ausschließlich in Exchanged Traded Funds.

Der Bonustopf wird darüber hinaus von Zinsüberschüssen der Basisrente gespeist. Grundsätzlich ist der Rentenbeginn mit Eintrittsalter zwischen 55 Jahren und 69 Jahren möglich. Dabei ist nach zwölf Jahren Laufzeit eine vorzeitige Abrufbarkeit der Renten ab 55 Jahren erlaubt. Dabei wurden bereits die zu erwartenden neuen Todesfallstatistiken der deutschen Aktuarvereinigung berücksichtigt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...