Anzeige
10. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OFL AG: Finanzdienstleistungsinstitut neu

Die Finanzholding OFL-AnlagenLeasing AG, Dresden/Bautzen, verstärkt ihr Finanzdienstleistungsgeschäft. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin hat der Unternehmenstochter OFL-Wertpapierhandels AG, Hamburg, die Erlaubnis zur Anlagen- und Abschlussvermittlung erteilt.
Mit dem neuen Finanzdienstleistungsinstitut will die OFL-Gruppe das Paket professioneller Finanzprodukte für die bundesweit angeschlossenen 1.800 Geschäftspartner erweitern. “Wir runden mit dem Aufbau des Bereichs Wertpapierhandel das Produktspektrum eines Full-Service-Finanzdienstleisters ab”, sagt Frank Peinelt, Vorstand der Wertpapierhandels-Sparte und OFL-Finanzvorstand.

Die OFL-Wertpapierhandels AG vermittelt künftig innerhalb der OFL-Finanzholding genehmigungspflichtige Wertpapier-Anlagen wie Aktien, Genussscheine und Anleihen. Zielgruppe der neuen OFL-Tochter sind Finanzdienstleister und freie Makler. Das Grundkapital der OFL-Wertpapierhandels AG beträgt eine Million Euro. Der Aufsichtsrat setzt sich aus Rechtsanwalt Henning Malke, Rechtsanwalt Rainer Volz und Christian Kanwischer zusammen.

Für einen exklusiven Kreis seiner Geschäftspartner aus dem Bankensektor übernimmt die OFL-Wertpapierhandels AG zudem die gesetzlich vorgeschriebene Haftungsverpflichtung.

Die Erträge der OFL AG betrugen in 2004 6,1 Millionen Euro (Vorjahr: 4,5 Millionen Euro). Rund 3.000 Anteilseigener halten im Streubesitz 20,73 Prozent der Anteile am Grundkapital von 12,8 Millionen Euro. Hauptaktionär der OFL-AnlagenLeasing AG ist mit einem Anteil von 56,56 Prozent Unternehmensgründer Kanwischer.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...