Anzeige
Anzeige
1. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rating für Finanzvertriebe

Die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur, Köln, bietet Allfinanzvertrieben ein so genanntes Karriere-Rating an. Es zielt ab auf die in der Branche bereits tätigen beziehungsweise die potenziellen Mitarbeiter im Vertrieb. Es trifft keine Aussage über die Servicequalität aus Kundensicht, sondern soll eine Qualitätseinschätzung für Berufseinsteiger bieten.

Das Karriere-Rating entwickelte die Kölner Agentur bereits im Jahr 2004 mit Unterstützung zweier Allfinanzvertriebe, die zu den Top-Ten der Branche gehören und als Pilotteilnehmer fungieren. Deren Namen will Assekurata erst Mitte März auf einer Pressekonferenz nennen. Das Rating, dessen Erstellung je nach Vertriebsgröße zwei bis drei Monate dauert, soll nun rund 70 Allfinanzvertrieben in Deutschland angeboten werden.

Das Karriere-Rating ist wie das Assekurata-Rating der Versicherungsunternehmen ein interaktives Rating und kostet je nach Unternehmensgröße zwischen 40.000 und 50.000 Euro, die von den zu bewertenden Vertrieben aufgebracht werden müssen. Eine Veröffentlichung erfolgt zudem nur mit Zustimmung des bewerteten Unternehmens. Die Vertriebe dürfen das Rating-Ergebnis als Gütesiegel verwenden und damit werben.

Im einzelnen untersucht das neue Modell die Teilqualitäten Vermittlerorientierung (zum Beispiel Vertrags- und Provisionsgestaltung, berufliche Entwicklungsperspektiven, Qualität der Vertriebsunterstützung von Seiten des Unternehmens, Qualität der angebotenen Ausbildung), Finanzstärke (zum Beispiel langfristige finanzielle Sicherheit des Finanzvertriebs, Risiko-Situation des Betriebs, Deckung der Risiken mit Eigenmitteln usw.), Wachstum (zum Beispiel Wachstumssituation und Attraktivität eines Allfinanzvertriebs im Sinne von Produktattraktivität, Allfinanzangebot, Bekanntheitsgrad oder Image) sowie Beratungs- und Betreuungskonzept.

Zu letzterem gehören laut Assekurata etwa die Qualität des Geschäftsmodells, das die bindende Arbeitsgrundlage für den Vermittler darstellt, sowie konzeptionelle und formale Aspekte, wie zum Beispiel die schriftlichen Beratungs- und Verkaufsunterlagen.

Finanzstärke, Wachstum und das Beratungs-/Betreuungskonzept werden mit jeweils 20 Prozent gewichtet, die Vermittlerorientierung geht mit 40 Prozent in die Bewertung ein. Vergeben werden die Ratings ‘A++’ (exzellent), ‘A+’ (sehr gut), ‘A’ (gut), ‘B+’ (voll zufrieden stellend), ‘B’ (zufrieden stellend), ‘C+’ (schwach), ‘C’ (sehr schwach) und ‘D’ (mangelhaft).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...