Anzeige
1. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rating für Finanzvertriebe

Die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur, Köln, bietet Allfinanzvertrieben ein so genanntes Karriere-Rating an. Es zielt ab auf die in der Branche bereits tätigen beziehungsweise die potenziellen Mitarbeiter im Vertrieb. Es trifft keine Aussage über die Servicequalität aus Kundensicht, sondern soll eine Qualitätseinschätzung für Berufseinsteiger bieten.

Das Karriere-Rating entwickelte die Kölner Agentur bereits im Jahr 2004 mit Unterstützung zweier Allfinanzvertriebe, die zu den Top-Ten der Branche gehören und als Pilotteilnehmer fungieren. Deren Namen will Assekurata erst Mitte März auf einer Pressekonferenz nennen. Das Rating, dessen Erstellung je nach Vertriebsgröße zwei bis drei Monate dauert, soll nun rund 70 Allfinanzvertrieben in Deutschland angeboten werden.

Das Karriere-Rating ist wie das Assekurata-Rating der Versicherungsunternehmen ein interaktives Rating und kostet je nach Unternehmensgröße zwischen 40.000 und 50.000 Euro, die von den zu bewertenden Vertrieben aufgebracht werden müssen. Eine Veröffentlichung erfolgt zudem nur mit Zustimmung des bewerteten Unternehmens. Die Vertriebe dürfen das Rating-Ergebnis als Gütesiegel verwenden und damit werben.

Im einzelnen untersucht das neue Modell die Teilqualitäten Vermittlerorientierung (zum Beispiel Vertrags- und Provisionsgestaltung, berufliche Entwicklungsperspektiven, Qualität der Vertriebsunterstützung von Seiten des Unternehmens, Qualität der angebotenen Ausbildung), Finanzstärke (zum Beispiel langfristige finanzielle Sicherheit des Finanzvertriebs, Risiko-Situation des Betriebs, Deckung der Risiken mit Eigenmitteln usw.), Wachstum (zum Beispiel Wachstumssituation und Attraktivität eines Allfinanzvertriebs im Sinne von Produktattraktivität, Allfinanzangebot, Bekanntheitsgrad oder Image) sowie Beratungs- und Betreuungskonzept.

Zu letzterem gehören laut Assekurata etwa die Qualität des Geschäftsmodells, das die bindende Arbeitsgrundlage für den Vermittler darstellt, sowie konzeptionelle und formale Aspekte, wie zum Beispiel die schriftlichen Beratungs- und Verkaufsunterlagen.

Finanzstärke, Wachstum und das Beratungs-/Betreuungskonzept werden mit jeweils 20 Prozent gewichtet, die Vermittlerorientierung geht mit 40 Prozent in die Bewertung ein. Vergeben werden die Ratings ‘A++’ (exzellent), ‘A+’ (sehr gut), ‘A’ (gut), ‘B+’ (voll zufrieden stellend), ‘B’ (zufrieden stellend), ‘C+’ (schwach), ‘C’ (sehr schwach) und ‘D’ (mangelhaft).

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...