Anzeige
Anzeige
4. Januar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VW Bank direct bietet neuen Sparplan

Die Volkswagen Bank direct, Braunschweig, hat zum 1. Januar 2005 ein neues Sparprodukt eingeführt. In den Zukunfts-Sparplan können über eine Laufzeit von acht bis 30 Jahren monatlich 25 bis 500 Euro eingezahlt werden. Das angesparte Guthaben wird mit einem festen Satz von derzeit vier Prozent pro Jahr verzinst. Zugleich hat die Direktbank ihr Portfolio im Bereich Sparprodukte optimiert. Zukünftig wird es für jeden Anlagezeitraum und Anlagebetrag jeweils ein genau darauf zugeschnittenes Produkt geben.

Das entsprechende Angebot umfasst den Direkt-Sparplan (Laufzeit ein bis zehn Jahre, ab 25 Euro im Monat) für kurzfristige Sparziele, den Zukunfts-Sparplan für langfristiges Sparen (Laufzeit acht bis 30 Jahre, 25 ? 500 Euro im Monat) und den Plus Sparbrief (ein bis zehn Jahre, ab 2.500 Euro) zur Anlage fester Beträge. Einzeln variabel wählbar sind Laufzeit, Sparrate und Ratenruhe.

Die Volkswagen Bank direct, ein Geschäftsbereich der Volkswagen Bank GmbH, hat über 611.000 Kunden und verwaltet Einlagen in Höhe von 7,8 Milliarden Euro.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...