Anzeige
Anzeige
2. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OnVistaStudie: Bonuszertifikate im Trend

Laut einer aktuellen Studie des Finanzportals OnVista zählen Bonuszertifikate derzeit zu den Derivaten mit den besten Erfolgsaussichten. Dies ist ein wesentliches Ergebnis der zum vierten Mal unter 2.500 Investoren durchgeführten OnVista Derivate-Umfrage. Im Fokus der Studie standen Optionsscheine, Hebelprodukte (Knock-out-Papiere) und Anlagezertifikate (Discount-Zertifikate, Indexzertifikate, Bonuszertifikate, Aktienanleihen). Untersucht wurden vor allem Anlagepräferenzen, Handelsgewohnheiten und Informationsverhalten der Befragten.

?Insbesondere bei Anlagezertifikaten sehen wir noch Nachholbedarf?, erklärt Tim Kröner, der die Emittentenbetreuung bei dem bankenunabhängigen Finanzportal www.onvista.de verantwortet. Denn noch gebe es nach wie vor zahlreiche Privatanleger, die noch nicht in Zertifikate investieren.

Mit durchschnittlich 31 Prozent Depotanteil rangieren dabei Derivate bei den Befragten unter den beliebtesten Anlageprodukten. Der Rest entfällt auf Aktien (40 Prozent) und Fonds (19 Prozent). Auch 2005 dominieren spekulative Wertpapiere unter den Derivaten: Hebelprodukte und Optionsscheine decken insgesamt 18 Prozent des Depots ab. Auf Anlagezertifikate ? gerade für langfristig orientierte Anleger eine intelligente Alternative zu Aktien und Fonds ? entfallen bisher nur insgesamt 14 Prozent der Anlegerdepots.

Am stärksten zugelegt in der Gunst der Anleger haben Bonuszertifikate: Ein Viertel der Befragten gab an, mit dieser Produktgattung zu handeln. Verglichen mit dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg von rund 13 Prozentpunkten.

Der überwiegende Teil der Anleger führt seine Transaktionen eigenständig durch, allerdings spielen Bankberater für die Anlageentscheidung im Ganzen eine größere Rolle als im Vorjahr. ?Das hängt unserer Einschätzung nach damit zusammen, dass sich zunehmend auch risikobewusste Anleger für neue Produkte interessieren?, so Kröner, der die Studie bei OnVista verantwortet. Kursauskünfte und Informationen zur Produktpalette beziehen drei Viertel der Anleger über neutrale Websites, zu denen sich OnVista (www.onvista.de) zählt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...