Anzeige
Anzeige
11. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche überschätzen Renditen

Eine aktuelle Umfrage der WGZ Bank, Düsseldorf, belegt, dass viele Deutsche die Renditeaussichten von Kapitalanlagen deutlich überschätzen. 1.000 von der Gesellschaft für Konsumforschung befragte Personen sollten einschätzen, welche Rendite in den letzten 25 Jahren durchschnittlich pro Jahr erzielt worden ist. Dabei lagen Einschätzung und Realität besonders deutlich bei Wohnimmobilien auseinander: Im Schnitt wurden 15,2 Prozent Rendite geschätzt, tatsächlich erzielt wurden jedoch lediglich 7,4 Prozent ? laut WGZ Bank ein Indiz für die verbreitete Fixierung der Deutschen auf finanzielle Engagements in Wohnimmobilien.

Auch die Einschätzungen für Aktien mit 13,3 Prozent (tatsächliche Rendite: 11,5 Prozent) und Anleihen mit 11,2 Prozent (tatsächliche Rendite: 7,3 Prozent) waren generell deutlich zu hoch. Wie die Umfrage ergab, lassen verschiedene Faktoren eine deutlich bessere Treffsicherheit erwarten: Jüngere Menschen, Bezieher höherer Einkommen und Menschen mit höherem Bildungsgrad lagen mit ihren Rendite-Einschätzungen deutlich besser. Auch regionale Unterschiede gibt es: Während Niedersachsen zum Teil um das Vierfache daneben lagen, hatten Bürger aus Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg eine deutlich bessere Trefferquote.

Weiterer Aspekt: Nur ein Viertel der Deutschen glaubt, noch mehr tun zu müssen, um für das Alter vorzusorgen. Die überwiegende Mehrheit ist der Ansicht, bereits genug zu tun. Jeder Dritte gab allerdings an, er spare deswegen nicht mehr für das Alter, weil er sich zu wenig auskenne und verwirrt sei vom Produktangebot. Drei Viertel der Befragten sagten, sie hätten generell kein weiteres Geld für zusätzliche Vorsorge übrig. Die Menschen investieren laut der Umfrage ihr Alterskapital eher konservativ in Lebensversicherungen (62 Prozent), Spareinlagen (51 Prozent), Rentenversicherungen (47 Prozent), betriebliche Altersvorsorge (44 Prozent) und Immobilien (39 Prozent). Rund 40 Prozent der Befragten im Alter von 25 bis 39 Jahren haben überdies eine Riester-Rente abgeschlossen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...