Anzeige
Anzeige
11. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ostdeutsche wollen unabhängige Beratung

Bundesweit legen mehr als 70 Prozent der Deutschen auf eine qualifizierte persönliche Beratung in Sachen Geldanlage besonderen Wert.
Kein anderes Kriterium wird für die Investmententscheidung als wichtiger eingestuft. Dabei fällt das Vertrauen in die Anlageberatung bei der Hausbank in Ostdeutschland deutlich zurückhaltender aus als in den alten Bundesländern. Nur rund 60 Prozent der ostdeutschen Bundesbürger lassen sich von den Finanzexperten ihrer Bankfiliale beraten. In Westdeutschland liegt der Anteil bei 75 Prozent. Das ergab eine im Auftrag des Frankfurter Vermögensverwalters EuroSwitch erstellte repräsentative Befragung des forsa Instituts.

Das fehlende Vertrauen in die Anlageberatung der Hausbanken führt in den ostdeutschen Bundesländern dazu, dass verstärkt unabhängige Finanzexperten konsultiert werden. So will sich rund jeder dritte Deutsche in den neuen Bundesländern bei einem unabhängigen Finanzdienstleister über spezielle Anlageklassen informieren. In den alten Bundesländern liegt die Quote nur bei etwa einem Viertel der Befragten. Ebenfalls hoch im Kurs steht die Anlageempfehlung aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Rund 40 Prozent der Ostdeutschen setzen auf Finanzinformationen aus dem persönlichen Umfeld. In Westdeutschland liegt der Anteil nur bei 35 Prozent.

Dabei genießen konservative Investitionsentscheidungen noch immer den Vorzug: Gut 70 Prozent der Deutschen verfügen über ein Sparbuch. Nur jeder Vierte hat sein Geld in Aktienfonds angelegt. Andere Formen der Geldanlage bleiben dahinter deutlich zurück. Dieses Anlageverhalten steht mit den angegebenen Renditezielen der Bevölkerung im Widerspruch. Denn bundesweit halten 63 Prozent eine gute Prognose für die zukünftigen Entwicklungschancen des Investments für wichtig. 62 Prozent setzen auf eine gute Performance der Anlage in der Vergangenheit.

Dem Wechsel in renditestarke Aktienfonds steht für viele Bundesbürger Unkenntnis und ein deutlich ausgeprägtes Misstrauen entgegen. 63 Prozent der Westdeutschen halten ein Investment in Aktienfonds pauschal für riskant. In Ostdeutschland liegt die Quote mit 65 Prozent sogar noch knapp darüber. Gleichzeitig gab fast die Hälfte der Befragten an, über keinerlei Kenntnisse zur Anlageform Fonds zu verfügen. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Die besten PKV-Tarife mit Heilpraktiker-Leistungen

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) hat die private Krankenvollversicherung im Hinblick auf Heilpraktikerkosten untersucht und einem Ranking unterzogen. Die Sortierung basiert nach Angaben des Unternehmens auf dem monatlichen Gesamtbeitrag der PKV-Tarife.

mehr ...

Immobilien

Institutionelle Anleger: Trend zu indirekten Immobilienanlagen

Institutionelle Investoren setzen nicht mehr auf Deutschland und Wohnimmobilien, wie noch 2016. Märkte wie Nordamerika und Segmente wie Logistik werden wichtiger. Universal Investment hat eine Umfrage zum Verhalten institutioneller Anleger durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Insurtech Feelix baut White-Label-Angebot aus

Das Berliner Insurtech Feelix bietet Banken und Versicherern eine “Makler-as-a-Service-Funktion”. Mit dieser Lösung sollen die Unternehmen ihren Kunden künftig digitale Maklerleistungen im eigenen Corporate Design anbieten können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...