Anzeige
3. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life strebt nach AWD-Mehrheit

Swiss Life, Anbieter von Vorsorgelösungen und Lebensversicherungen mit Sitz in Zürich, und AWD, Hannover, haben eine weitreichende strategische Zusammenarbeit angekündigt. Swiss Life strebt laut Mitteilung beider Unternehmen ?die Mehrheit bei AWD? an und will im Januar 2008 ein Kaufgebots an die AWD-Aktionäre zu einem Preis von 30 Euro je AWD-Aktie abgeben. Dies entspricht einer Unternehmensbewertung von insgesamt rund 1,16 Milliarden Euro sowie einer Prämie von zirka 36 Prozent auf den gewichteten Durchschnittskurs der letzten drei Monate in Höhe von EUR 22,06.

Swiss Life hält heute bereits 2,68 Prozent der Aktien von AWD sowie sonstige Finanzierungsinstrumente zum Kauf weiterer 2,75 Prozent. Das Angebot wird vom Vorstand von AWD unterstützt. Auch die Familie des Unternehmensgründers Maschmeyer unterstützt das Angebot und hat sich unwiderruflich verpflichtet, es für 20 Prozent des Aktienkapitals anzunehmen. Carsten Maschmeyer bleibt für mindestens weitere fünf Jahre Vorstandsvorsitzender und die Familie Maschmeyer verbleibt mit rund 10 Prozent Anteilseigner von AWD.

Gemeinsam halten die Familie Maschmeyer und Swiss Life in der Summe rund 35 Prozent der Aktien. Swiss Life, nach Angaben von AWD-Sprecher Béla Anda bislang kein maßgeblicher Produktpartner, werde künftig eine wichtigere Rolle spielen: “Dabei wird AWD nach Unternehmensangaben das Geschäftsmodell der unabhängigen Finanzberatung und der offenen Produktplattform beibehalten.” Dies sei entsprechend vertraglich verbrieft worden. Der Unternehmenssitz der AWD Gruppe bleibt Hannover und das Unternehmen bleibt börsennotiert. Swiss Life werde drei Personen in den AWD-Aufsichtsrat entsenden, so Anda weiter.

Rolf Dörig, Präsident der Konzernleitung von Swiss Life, sagte: ?Die strategische Partnerschaft mit AWD öffnet uns den Zugang zu den Wachstumsmärkten Zentral- und Osteuropas und dem österreichischen Markt. Gleichzeitig können wir unsere Marktdurchdringung in Deutschland ausbauen und unsere Position in der Schweiz weiter stärken.?

Swiss Life wird den Kauf der Anteile an AWD aus eigenen Mitteln finanzieren. Swiss Life rechnet damit, dass die Transaktion spätestens ab 2009 einen positiven Einfluss auf ihren Gewinn je Aktie haben wird. Am angekündigten Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 2,5 Milliarden Schweizer Franken hält Swiss Life fest. Die Angebotsunterlagen für das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot wird nach der Genehmigung durch die BaFin im Internet unter www.swisslife.com veröffentlicht werden. Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden.

Personelle Änderung: Dr. Ulf Mainzer (42) verlässt nach knapp einem Jahr den Vorstand der AWD Holding AG mit Wirkung zum 30. November 2007 im gegenseitigen Einvernehmen. Dies stehe nicht in Zusammenhang mit dem Kaufgebot der Swiss Life, wie AWD mitteilte. Der Aufsichtsrat der AWD Holding AG hat mit sofortiger Wirkung Wilhelm Zsifkovits zum Vorstand für das Ressort Konzern-Vertrieb berufen. Zsifkovits, gebürtiger Österreicher, war von 1997 an als Vertriebsgeschäftsführer maßgeblich am Aufbau von AWD Österreich beteiligt. 1998 wurde zusätzlich zu seinen Aufgaben in Österreich Vertriebsgeschäftsführer von AWD Schweiz. Im Jahre 2004 übernahm Zsifkovits darüber hinaus die Aufgabe des Geschäftsführers für Ost- und Zentraleuropa. Dabei war er verantwortlich für den Aufbau von AWD in den osteuropäischen Ländern. Seit Januar 2006 konzentrierte er sich auf die Aufgabe als Mitglied der Geschäftsleitung der AWD Schweiz.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...