Fortis: Vorerst keine weiteren Filialen in Deutschland

Die belgisch-niederländische Finanz-Gruppe Fortis, Brüssel, hat den Ausbau ihres Filialnetzes in Deutschland aufgrund des verschärften Wettbewerbs im Konsumentenkreditmarkt bis auf Weiteres gestoppt.
Das berichtet die Tageszeitung ?Die Welt?. Zunächst bleibe es bei 91 Shops, ursprünglich hatte der Konzern bis Ende 2008 einen Ausbau auf 200 Filialen geplant.

Auch das Zielvolumen der Konsumentenkredite von 1,2 Milliarden Euro habe Fortis laut Geschäftsführer Thomas Mörchen verfehlt, so die Zeitung weiter. Die vor zwei Jahren mit einer aufwändigen Marketingkampagne und eigenen ?Kredit-Shops? gestartete Serie ?credit4me? sei inzwischen aus der Produktpalette verschwunden.

Der Markt für Verbraucherdarlehen bereitet den Kreditinstituten hierzulande derzeit keine Freude ? der Branchenprimus Citibank wurde jüngst von der Citigroup ins Schaufenster gestellt, der US-Mischkonzern General Electric und die Royal Bank of Scotland haben ihre Konsumentenkredit-Sparten bereits an die spanische Santander Bank veräußert.

Bei Fortis läuft es zurzeit nicht rund: Im ersten Quartal 2008 musste das Unternehmen Abschreibungen auf sein Wertpapierportfolio in Höhe von 380 Millionen Euro vornehmen (cash-online berichtete hier). (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.