Anzeige
Anzeige
21. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FPPs: Alle Infos auf einen Blick

Der internationale Finanzdienstleister RBC Dexia Investor Services, ein Joint Venture der Royal Bank of Canada und der belgisch-französischen Dexia-Gruppe, hat in Kooperation mit CCLux (Centrale de Communications Luxembourg), einer einhundertprozentigen Tochter der Luxemburger Börse, einen Online-Service für sogenannte Fund Processing Passports (FPPs) eingeführt.

Das Internet-Angebot ist über die CCLux-Website zu erreichen und richtet sich vornehmlich an Vertriebe und Vermittler. Internationale Transaktionen sollen durch die harmonisierten Angaben vereinfacht und so Vertriebskosten minimiert werden.Die Übersicht über einzelne Fonds entspricht den Efama-Standards und umfasst 77 Angaben von denen 59 obligatorisch für die Veröffentlichung sind. Dazu zählen unter anderem Informationen zur Fondskonstruktion, Vertriebszulassung, Handelbarkeit, Gebühren, Vermittlerprovisionen, Kontaktdaten des Fondsmanagements und länderspezifische Charakteristika der Produkte.

Der Anstoß für das FPP-Modell kam bereits im vergangenen Jahr vom europäischen Branchenverband European Funds and Asset Management (Efama), der das Konzept in Zusammenarbeit mit sechs weiteren Verbänden der Fonds-Industrie im Sinne von mehr Transparenz und Übersichtlichkeit bei internationalen Transaktionen entwickelt hat.

RBC Dexia und CCLux verstehen ihr Online-Angebot als Teil dieser europaweiten Initiative zur Vereinheitlichung von Fonds-Informationen. Zunächst sind 350 in Luxemburg registrierte Fonds der Gesellschaften Bancaperta, Dexia Asset Management und Sparinvest Online verfügbar, dies soll aber nur der erste Schritt sein. Langfristig ist beabsichtigt, Fonds aus allen europäischen Ländern abzubilden. Fondsgesellschaften können Produkt-Daten über sogenannte Fund-Cards auf der CCLux-Website veröffentlichen und verwalten lassen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...