MLP vermittelt vorerst keine Swiss-Life-Produkte mehr

Der Versicherer Swiss Life hat wie im August angekündigt den Kauf der Beteiligung an MLP in Höhe von 24,32 Prozent abgewickelt. Darauf reagierte der Wieslocher Finanzvertrieb umgehend mit dem Aussetzen der Vermittlung von Swiss-Life-Vorsorgeprodukten.

Für die MLP-Aktien hat Swiss Life – Mehrheitsaktionär des MLP-Konkurrenten AWD – 307 Millionen Euro zuzüglich Kosten und Gebühren hingelegt. Der Kauf des Aktienpaketes kam für MLP damals unvorbereitet.

Wie MLP mitteilt, werden Neukunden, wie gesetzlich vorgeschrieben, künftig auf die Beteiligung der Swiss Life hingewiesen. „Wir begrüßen, dass die Swiss Life wie angekündigt ihren Anteil nicht weiter ausgebaut hat“, sagt MLP-Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg. Die Produktpartnerschaft werde ausgesetzt, „um jeglichen Anschein von Interessenkonflikten in unserer Beratung zu vermeiden“, so Schroeder-Wildbergs Begründung.

MLP wolle unabhängig von Produzenten sein und dies als entscheidenden Mehrwert für Kunden, Berater und Aktionäre bieten.

Als weitere größere MLP-Aktionäre sind übrigens die Versicherer Allianz, Axa und die schottische Bankengruppe HBOS zu nennen. Das Trio war MLP kurz nach dem Einstieg von Swiss Life zu Hilfe gekommen und hatte Anteile im Wert von knapp 124 Millionen Euro gekauft. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.