Anzeige
23. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Versicherungsvertrieb optimistisch für 2008

Die Mehrheit der Fach-, Führungs- und Vertriebskräfte der Lebensversicherungssparte startet zuversichtlich in das kommende Jahr. Hintergrund ist die Einführung der Abgeltungssteuer zum 1. Januar 2009, von der die Lebensversicherung im Gegensatz zu vielen anderen Produkten profitiert. Auf einer Skala von null bis drei vergeben Entscheider aus dem Lebengeschäft von Gesellschaften mit mehr als 5.000 Mitarbeitern im Durchschnitt einen Wert zwischen 0,8 und 0,9. Kleinere Unternehmen siedeln ihre Marktaussichten im Lebengeschäft nur zwischen 0,3 und 0,5 an. Zu diesem Ergebnis kommt der “Vertriebsmonitors für die Assekuranz 2008”, der vom Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen und vom Deutschen Ring in Kooperation mit dem Versicherungsmagazin erstellt wurde. Zwischen Januar und Februar 2008 wurden dafür 242 Fach- und Führungskräfte im Innen- und Außendienst aus der deutschsprachigen Assekuranz befragt.

Mit etwas gedämpfterer Stimmung blicken dagegen die Anbieter von Sach- und Krankenversicherungen ins Geschäftsjahr 2008. In dieser Sparte beurteilt nur jeder zweite Branchenvertreter die Umsatzentwicklung für die kommenden zwölf Monate optimistisch. Insbesondere der zunehmende Preiskrieg in der Kfz-Versicherung und in der Sachsparte belaste dabei die Wachstumsaussichten, so die Umfrageteilnehmer. Dabei prognostiziert vor allem der Innendienst eine schwächere Geschäftsentwicklung, während der Vertrieb deutlich positiver in die Zukunft blickt.

Am pessimistischsten werden die Wachstumsaussichten im Geschäft mit den Krankenversicherungen beurteilt: Nur 35 Prozent der Befragten erwarten in der diesjährigen Geschäftsentwicklung eine Verbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Weitere 39 Prozent rechnen mit unveränderten Marktaussichten. Die Skepsis lässt sich nach Ansicht der Umfrageinitiatoren auf die schlechteren Rahmenbedingungen für die privaten Krankenversicherer (PKV) durch die Gesundheitsreform zurückführen. Belastungen entstehen zum Beispiel durch den Zwang zur Einführung eines Basistarifs, die Einschränkung des Zugangs zur PKV für Angestellte und das Angebot von Wahltarifen durch die gesetzlichen Versicherungen. (af)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Alzheimer-Forschung: Was der aktuelle Stand für Investoren bedeutet

Alzheimer betrifft allein in den USA und Europa 15 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Bis heute wurde kein Wirkstoff gefunden, mit dem sich Alzheimer verlangsamen lässt. Die Ursachen sind ungeklärt, verschiedene Thesen werden aktuell diskutiert. Der hohe Bedarf an Behandlungsmethoden birgt ein großes Potenzial für Investoren. Gastbeitrag von Mina Marmor, Sectoral Asset Management

mehr ...

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...