Versicherer-Trio hilft MLP

MLP wehrt sich weiter gegen eine starke Einflussnahme durch den Hannoveraner Finanzdienstleister AWD und dessen Mehrheitsaktionär Swiss Life und bekommt dabei Schützenhilfe von den drei großen Finanzkonzernen Allianz, Axa und HBOS.

Wie das Unternehmen mitteilt, hat der Vorstand der MLP AG, Wiesloch, gestern mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, gegen Bareinlagen in Höhe von fast 124 Millionen Euro knapp zehn Millionen Euro neue Stammaktien auszugeben. Damit erhöht sich die Zahl der MLP-Stammaktien um knapp zehn Prozent auf insgesamt 107,8 Millionen Stück.

Die neuen Aktien wurden unter Ausschluss der Bezugsrechte beschleunigt platziert und daraufhin zu jeweils 46 Prozent durch die Allianz Lebensversicherung AG, München, und die Axa Lebensversicherung AG, Köln, sowie zu acht Prozent durch die Uberior Ena Ltd., ein Unternehmen der britischen HBOS-Gruppe gezeichnet.

Die Allianz strebt an, nach der Kapitalerhöhung von MLP sowie weiterenZukäufen, einen Anteil von etwa sieben Prozent am künftigen Kapital von MLP zu halten. Grund sei das Bestreben, die unabhängigen Anteilseigner zu stärken. Das Unternehmen sei davon überzeugt, dass unabhängige Finanzvertriebe wie MLP auch künftig eine entscheidende Rolle im Markt spielen werden. Allianz Leben will allerdings eigenen Angaben zufolge keine Kontrollmehrheit über MLP erwerben.

MLP will sich Unabhängigkeit bewahren

„Durch die eingenommenen Barmittel stärken wir unsere Position nochmals deutlich, um aktiv an der gegenwärtigen Konsolidierung in der Finanzdienstleistungsbranche teilnehmen zu können“, begründet MLP-Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, den Schritt.

Ausschlaggebend wird aber wohl sein, dass der Wieslocher Finanzvertrieb verhindern möchte, dass Konkurrenten noch mehr Unternehmensanteile erwerben und somit den Einfluss auf die Firmenpolitik ausweiten. „Außerdem sichern wir durch diesen gemeinsamen Schritt von MLP und bedeutenden Produktpartnern dauerhaft das Geschäftsmodell des unabhängigen Beratungshauses“, sagt Schroeder-Wildberg weiter.

Hintergrund: Mitte August hatte sich AWD-Gründer Carsten Maschmeyer über Swiss Life ein Aktienpaket in Höhe von rund 27 Prozent am Rivalen MLP gesichert. Sowohl die Axa als auch die Allianz und HBOS-Gruppe gelten als wichtige Produktpartner des AWD. (aks)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.