11. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Fonds beim Kaffeeröster mehr

Laut einer Mitteilung des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat Tchibo den Vertrieb von Investmentfonds eingestellt.

Auf Nachfrage von cash-online bei dem Hamburger Kaffeeröster sagte eine Tchibo-Sprecherin, dass der Vertrieb von Investmentfonds in Kooperation mit der Comdirect Bank bereits im März dieses Jahres eingestellt worden sei – das habe mit Umsatzrückgängen zu tun. Zudem stehe dieser Vorgang nicht mit der rechtsanhängigen Klage vor dem Hamburger Landgericht in Zusammenhang – hier erwarte Tchibo eine Entscheidung erst Ende des Jahres.

Der AfW hatte in seiner aktuellen Mitteilung die Vermutung angestellt, dass dies der Fall sei und die Einstellung als einen Erfolg aus der gemeinsamen Aktion mit dem Wettbewerbsverein WiW und dem Branchendienst “Versicherungstip” gewertet.

Klage gegen Tchibo läuft

Nach einer Abmahnung hatten WiW, AfW und “Versicherungstip” gemeinsam Klage am Landgericht Hamburg gegen Tchibo eingereicht (cash-online berichtete hier). Streitpunkt: unzulässige Vermittlung von Investmentfonds und Versicherungen. Der Hamburger Kaffeeröster verfüge nicht über die notwendige Erlaubnis nach Paragraf 34c Gewerbeordnung.

Ein weiterer Punkt in der Auseinandersetzung ist der umstrittene Tippgeberstatus. Tchibo vermittle immer noch Versicherungen, ohne die gesetzlichen Vorgaben für deren Vermittlung einzuhalten, heißt es der Mitteilung des AfW.

“Wir halten das Gebahren von Tchibo für eine klare Umgehung der eindeutigen gesetzlichen Regelungen, welche dem Verbraucherschutz und dem fairen Wettbewerb dienen sollen. Nicht umsonst hat doch der Gesetzgeber die Anforderungen an die Versicherungsvermittlung gerade erst gesetzlich geregelt”, sagt AfW-Vorstand Norman Wirth.

Über einen ähnlichen Fall hatte ein Gericht zu entscheiden, als der AfW gegen den Handelskonzern Rewe klagte, weil dieser über einen Discounter 2007 Versicherungspolicen verkaufte. Das Landgericht Wiesbaden entschied 2008, dass Rewe nicht nur den Tippgeberstatus inne hatte (cash-online berichtete hier).

Tchibo bietet weiter Finanzprodukte an

Das Angebot von Finanzprodukten stellt Tchibo bisher nicht ein – im Gegenteil, die Produktpalette wächst: In Kooperation mit der Postbank wird aktuell ein Privatkredit angeboten. Daneben gibt es über die Asstel Versicherungsgruppe, einer Tochter der Gothaer Finanzholding, seit einem Monat eine private Vorsorge-Zusatzversicherung als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung. (ks)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...