Anzeige
Anzeige
1. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Top-Vertriebe finden sich klasse

Trotz Finanzkrise: Finanzvermittler sind weiterhin hoch motiviert. Einer Umfrage der Marktforscher von Psychonomics zufolge mangelt es zumindest den Beratern der sieben untersuchten Finanzvertriebe Allfinanz DVAG, AWD, Bonnfinanz, DVAG, HMI, MLP und OVB nicht an Selbstvertrauen. Durchschnittlich 75 Prozent der Vermittler sind von ihrem Unternehmen begeistert ? fast genauso viele wie im Vorjahr.

Wie Banken oder klein- und mittelständische Makler mussten auch die großen Finanzvertriebe im vergangenen Jahr Abstriche beim Absatz von Investmentprodukten machen. Viele Vermittler haben ihren Kunden laut Psychonomics-Befragung allerdings trotzdem erfolgreich Produkte verkauft. Die Nachfragelücke konnte beispielsweise mit staatlich geförderten Altersvorsorgelösungen sowie Sach- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen geschlossen werden.

Auch die Produktgeber stehen im Blickfeld der Studie. Die befragten Versicherungs- und Finanzvermittler geben an, Lebensversicherer am stärksten nach den Kriterien Solidität und Sicherheit auszuwählen. Die Rendite folgt demnach erst auf Rang zwei der entscheidenden Faktoren.

Bei Angeboten für Kranken- und Kompositversicherungen legen Vermittler nach eigenen Angaben vor allem auf das Preis-Leistungsverhältnis und die Produktqualität (Umfang des Versicherungsschutzes) Wert.

Bei Investmentprodukten schauen sie kritisch auf auf Rendite und Seriosität. Tatsächlich können sich nur wenige der Fondsanbieter in allen sieben Finanzvertrieben mit einer hohen Vermittlerquote etablieren, so die Studie. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

“Family Offices haben die Finanzkrise besser überstanden”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...