23. August 2010, 17:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler im Stress: Bürokratie ist die größte Belastung

Die Bürokratie ist immer noch mit Abstand die größte Herausforderung im Vertriebsalltag der Makler. Mit welchen Schwierigkeiten sie noch kämpfen und welche Produkte derzeit im Vertrieb laufen, zeigt eine aktuelle Untersuchung.

Maklersupport-stress-betreuung-unterst Tzung in Makler im Stress: Bürokratie ist die größte Belastung

Bereits zum vierten Mal hat das Analysehaus Towers Watson im Auftrag der Deutscher-Ring-Tochter Maklermanagement ihre Trendstudie zum Maklervertrieb durchgeführt. Das Ergebnis: Für 81 Prozent der 300 im Rahmen der Analyse befragten Makler stellt die Bewältigung der Bürokratie, die durch geänderte Gesetzgebung zunimmt, die größte Herausforderung im Verkaufsalltag dar, auch wenn die Belastung im Vergleich zur Trendstudie im vergangenen Jahr um sechs Prozentpunkte zurückgegangen ist.

Die gestiegene Beratungskomplexität über alle drei Schichten der Altersvorsorge und die zurückhaltende Kundennachfrage beziehungsweise Verunsicherung der Kunden bezeichnen mehr als die Hälfte als herausfordernd. Letzteres Thema hat aus Sicht der Makler sogar noch einmal zugenommen – von 45 auf 51 Prozent.

Geht es um die Beratung beim Kunden, so ist der Bedarf nach Einschätzung der Makler unverändert hoch. Dabei steht für die Kunden besonders die Sicherheit der Kapitalanlage im Vordergrund (85 Prozent) – im vergangenen Jahr waren es indes noch 100 Prozent. Die Sicherheit des Vertragspartners ist für 55 Prozent wichtig, für die Hälfte der Kunden ist die Flexibilität der Kapitalanlage von Bedeutung.

Die Studie zeigt weiterhin, dass 74 Prozent der Makler Fondspolicen mit Garantiekomponenten für leistungsfähiger halten als eine kapitalbildende Rentenversicherung. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von sieben Prozent.

Seite 2: Nachfrage nach fondsgebundenen Produkten steigt wieder

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue Hoffnung für Vertriebler?

Die Obergerichte hatten bislang ein Ausufern der Grundsätze der Kündigungserschwernis verhindert. Eine Entscheidung des Landgerichts Freiburg lässt Vertriebler nun wieder aufhorchen, die abstrakte Vorschüsse erfolglos in den Aufbau eines Geschäfts investiert haben.

mehr ...

Immobilien

Im Vergleich: Immobilie verkaufen oder vermieten?

Immobilienwert und mögliche Rendite sind für den Entscheidungsprozess besonders wichtig. Vermieter müssen ausreichend Rücklagen besitzen für den Fall, dass Mieter nicht zahlen oder Modernisierungsmaßnahmen anstehen. Eigentümer sind nach dem Immobilienverkauf frei von Verpflichtungen.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...