20. Januar 2010, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SDV: Signal Iduna schickt eigenen Pool ins Rennen

Die Versicherer WWK, Deutscher Ring und HDI Gerling haben ihn längst – den Maklerpool, an dem sie zu 100 Prozent beteiligt sind. Die Signal Iduna zieht mit der SDV Servicepartner der Versicherungsmakler AG, Augsburg, nach. Vorstand Armin Christofori im cash-online-Interview zu den Plänen des neuen Unternehmens.

Armin-Christofori SDV-127x150 in SDV: Signal Iduna schickt eigenen Pool ins Rennen

Armin Christofori, SDV

cash-online: Sie haben die SDV bereits im September 2009 gegründet und agieren seit Oktober auf dem Markt. Warum sind Sie nicht damit an die Öffentlichkeit?

Christofori: Das ist eine Strategie, die wir bewusst gewählt haben. Wir wollten erst das Unternehmen in Ruhe aufbauen, die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen und Servicedienstleistungsangebote mit unseren Partnern erstellen. Wir haben uns viel Zeit dafür genommen und das sehr gut vorbereitet.

cash-online: Was machen Sie denn genau?

Christofori: Der Maklerpool ist ein Teilaspekt unseres Angebots. Wir verstehen uns insgesamt als einen ganzheitlichen Lösungsanbieter, weil wir eine komplette Backofficestruktur zur Verfügung stellen, die dem Makler oder dem Maklervertrieb aber auch Banken arbeits- und kostenmäßig entlastet. Für uns sehr wichtig, wir werden niemals eigene Bestände haben und das hebt uns zu vielen Wettbewerbern ab, die teilweise eine eigene 84-er Organisation unterhalten und zum Teil sogar Bestände kaufen. Das machen wir grundsätzlich nicht. Wenn einer unserer Partner dem Kunden ein Angebot macht, dann steht da Makler Schulze macht Ihnen das Angebot und nicht die SDV.

cash-online: Wie kann man sich Ihre Dienstleistung vorstellen?

Christofori: Wir möchten, dass die freien Finanzvertriebe und Makler durch unsere Dienstleistungen das auch bleiben können. Diese Dienstleistungen erbringen wir als White Label. Das heißt, wenn Sie ein Makler sind, der im Bereich Kranken oder Leben sehr abschlussstark ist und sich den Bereich Sachversicherungen neu erschließen möchten, stellen wir ihm das komplette Know-How zur Verfügung und wickeln das Geschäft komplett  ab. Nehmen wir ein Beispiel: der Makler hat ein gewerbliches Risiko, das möchte er versichern, hatte sich aber noch nie mit dieser Materie beschäftigt damit  – dann stellen wir ein einfach anzuwendendes Risikoanalysetool zur Verfügung. Bei Bedarf stehen unsere Spezialisten vor Ort zur Verfügung. Wir erheben mit dem Makler zusammen die Daten, erarbeiten mit ihm einen Lösungsansatz für den Kunden, suchen den richtigen Produktgeber dafür und wenn es brennt sind wir auch bei der Umsetzung dabei.

cash-online: Es gibt ja nun eine Reihe Versicherer, die eigene Maklerpools oder Finanzvertriebe haben. Wollte die Signal Iduna hier nachziehen?

Christofori: Die Signal Iduna hatte so etwas in dieser Form noch nicht. Ich meine, in der Form in der wir das betreiben, gibt es das auf dem ganzen Markt noch nicht. Die Maklermandate wickeln wir komplett für den Makler ab. Dies geschieht im Namen des Maklers.

Lesen Sie auf Seite 2, ob Signal Iduna die Neugründung dazu nutzt, um in der Auseinandersetzung mit der Bâloise nachzulegen.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...