Anzeige
Anzeige
25. März 2010, 18:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umsatzsteuer: Neues Ungemach aus Brüssel für Vermittler?

Geht es nach den Vorstellungen der Europäischen Kommission, so könnten Provisionen bald umsatzsteuerpflichtig werden. Dazu wurde ein Richtlinienentwurf vorgelegt. Davon betroffen wären alle Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler ohne Abschlussvollmacht vom Kunden oder vom Produktgeber.

Justicia1-127x150 in Umsatzsteuer: Neues Ungemach aus Brüssel für Vermittler? Status quo ist, dass Finanzdienstleister und Vermittler von der Umsatzsteuer befreit sind. Wird diese Umsatzsteuerrichtlinie geändert, so müsste diese dann auch in deutsches Recht umgesetzt werden – und das würde bedeuten, dass Provisionen mit 19 Prozent Umsatzsteuer belegt werden.

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW bezeichnet das Vorhaben in einer Mitteilung als „ruinöse Belastung“. Man lehne diese Regelung kategorisch ab, heißt es weiter. Für Unternehmen und Bürger sei es wichtig, dass der Vermittlungsprozess umsatzsteuerfrei bleibt. Es komme nicht darauf an, ob der Vermittler Abschlussvollmacht habe, sondern auf die Art der Leistung.

Des Weiteren müssen die anderen typischen Leistungen wie Inkasso und chadenregulierung der Versicherungsvertreter und -makler steuerfrei bleiben, fordert der AfW.

„Wir haben natürlich bereits die Mitglieder des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages über diesen verheerenden Entwurf in Kenntnis gesetzt und sie über die Auswirkungen auf die Vermittlerschaft informiert.“, so AfW-Politikvorstand Frank Rottenbacher. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster und Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Umsatzsteuer: Neues Ungemach aus Brüssel für Vermittler? http://bit.ly/dstNSh […]

    Pingback von Tweets die Umsatzsteuer: Neues Ungemach aus Brüssel für Vermittler? - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 26. März 2010 @ 06:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...