14. Juni 2011, 16:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Maasjost & Collegen übernimmt PMA

Die Konsolidierung der Branche erhält einen weiteren Schub: Der Münsteraner Maklerpool Dr. Maasjost & Collegen (MUC) hat den Pool PMA Finanz- und Versicherungsmakler geschluckt. Die Anteile hat MUC vom bisherigen Gesellschafter, dem US-Konzern Prudential, erworben.

Aragon- Bernahme-handshake in Dr. Maasjost & Collegen übernimmt PMA

Neuer Geschäftsführer des Maklerpools PMA, Nummer Fünf der Cash.-Pool-Hitliste, wird MUC-Vorstand Dr. Bernward Maasjost. Gleichzeitig wurden die bisherigen PMA-Geschäftsführer Jörg Matheis und Lambert Stegemann mit sofortiger Wirkung ihrer Ämter enthoben.

Maasjost ist kein Unbekannter bei PMA und stand bereits schon einmal an der Spitze des Münsteraner Pools.

2002 führte Maasjost als PMA-Geschäftsführer die Verhandlungen mit dem amerikanischen Finanzdienstleister Prudential Financial Inc., der in Deutschland unter der Marke Pramerica tätig ist und den Maklerpool im gleichen Jahr übernahm. Maasjost verließ im Mai 2007 die PMA und gründete ein halbes Jahr später sein eigenes Unternehmen, das unter Dr. Maasjost & Collegen firmiert.

Grund für den Verkauf seitens Prudential Financial Inc. ist eine „Neuordnung der europäischen Vertriebsaktivitäten“. Man wolle auf ein anderes unternehmerisches Konzept setzen. Da schlug die Stunde für Maasjost: „Wir haben uns sehr schnell dazu entschlossen, dieses Engagement einzugehen.“ Über Vertragsmodalitäten und Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Man sehe sich mit dem Kooperationspartner Value Experts Vermögensverwaltung (Valexx), bei dem Maasjost übrigens den Aufsichtsratsvorsitz inne hat, und der PMA „im Markt sehr gut positioniert“ und will vorhandene Synergieeffekte nutzen. PMA soll außerdem als Marke erhalten bleiben und in der bisherigen Form als Maklerpool und Serviceplattform bestehen bleiben. Auch für die bei PMA angeschlossenen Makler und Vermittler ändere sich durch den neuen Eigentümer nichts.

Mit der PMA verfügt MUC, bei der sich nach eigenen Angaben sämtliche Unternehmensanteile ausschließlich in privater Hand befinden, über fast 1.000 Vermittler, einem betreutem Volumen von über 300 Millionen Euro und Courtageumsätzen von nahezu 30 Millionen Euro. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Fusion der Provinzial-Versicherungen rückt näher

Die Fusion der Versicherer Provinzial Rheinland und Nordwest steht kurz vor dem Abschluss. Die Anteilseigner hätten sich auf eine Bewertung der Unternehmen und ein Fusionskonzept geeinigt, hieß es am Dienstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Schritt soll rückwirkend zum 1. Januar 2020 umgesetzt werden.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank übertrifft trotz Gewinnrückgang die Prognosen

Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat 2019 auch wegen der Trennung von faulen Krediten in Italien wie erwartet einen Gewinnrückgang verbucht. Das Betriebsergebnis sank um 22 Prozent auf 248 Millionen Euro, wie das im MDax gelistete Geldhaus am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Damit übertraf das Unternehmen allerdings seine bereits gedämpfte Prognose und die Erwartungen von Analysten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher wird Mastercard-Chef – Umsatzwarnung wegen Coronavirus

Ein deutscher Top-Manager wird neuer Vorstandschef beim US-Kreditkartenanbieter Mastercard. Der bisherige Produktvorstand Michael Miebach soll ab März zunächst die Bereiche Verkauf, Marketing, Services und Technologie verantworten und dann ab 1. Januar 2021 den Spitzenposten von Ajay Banga übernehmen. Das teilte Mastercard am Dienstag in Purchase im US-Bundesstaat New York mit.

mehr ...

Berater

DSGVO – weitere Bußgelder in Millionenhöhe?

Seit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 werden Datenschutzverstöße immer häufiger geahndet. Auch von der Verhängung von Bußgeldern berichten die Medien in den letzten Monaten immer wieder. Häufig handelt es sich dabei um Forderungen gegen große Konzerne wie Facebook und Google. Gilt das auch für weniger bekannte und weniger große Firmen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB: Erneuter Exit-Rekord mit Cloud-Software

Der Private-Equity-Dachfonds RWB International II hat mit der Veräußerung der Anteile an dem US-Software-Unternehmen Anaplan durch einen Zielfonds einen Rückfluss von über 13 Millionen US-Dollar erzielt. Das eingesetzte Kapital wurde dabei mindestens verzehnfacht.

mehr ...

Recht

Berlins Bürgermeister für 75-Prozent-Steuer auf Gewinn bei Bodenspekulation

Bodenspekulanten in Deutschland sollen nach Meinung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) drei Viertel ihres Gewinns an den Staat abführen müssen. Müller schloss sich am Montag der Forderung von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans nach einer sogenannten Bodenwertzuwachssteuer an.

mehr ...