7. Juli 2011, 17:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Vermittler mit ihrem Vertrieb zufrieden

Die Mehrheit der Vermittler der großen Finanzvertriebe lobt ihre Gesellschaft zwar in höchsten Tönen. Jedoch gibt es noch einigen Verbesserungsbedarf, beispielsweise bei Produkt- und IT-Schulungen. Gewünscht wird auch eine größere Zuverlässigkeit vom Innendienst.

Umfrage-Kreuz-Zufrieden1-127x150 in Umfrage: Vermittler mit ihrem Vertrieb zufriedenAktuell beurteilen 85 Prozent der 350 vom Kölner Marktforscher You Gov Psychonomics im Rahmen der Studie “Erfolgsfaktoren im Vertrieb″ befragten Vermittler aus den Allfinanzhäusern AWD, Bonnfinanz, DVAG und DVAG Allfinanz, HMI, MLP und OVB, ihr Unternehmen als „ausgezeichnet” oder „sehr gut”. 94 Prozent gehen zudem davon aus, auch in fünf Jahren noch für dieses tätig zu sein.

So zeigen beispielsweise die AWD-Vermittler die höchste Weiterempfehlungsbereitschaft für ihre Gesellschaft und die Vermittler von MLP sind am stärksten von der besonderen Vorteilhaftigkeit der Zusammenarbeit mit ihrer Vertriebsorganisation überzeugt.

Ausschlaggebend für eine hohe Bindung der Vermittler an ihre Gesellschaft sind neben der Provisionshöhe und der generellen Unterstützungsqualität, vor allem attraktive Karrierechancen sowie hochwertige Schulungsangebote der Vertriebsgesellschaften, so die Studie.

Trotz hoher Zufriedenheit bestehe noch Verbesserungspotenzial. Mehr als jeder Dritte sieht Nachholbedarf bei besonders wichtigen Schulungen zum erfolgreichen Geschäftsaufbau sowie bei Produkt- und IT-Schulungen und Seminaren zur Mitarbeiterführung.

Zudem klaffen bei den einzelnen Finanzvertrieben die Zufriedenheit mit den Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten weit auseinander. Die Beurteilungsspanne reicht hier von durchschnittlich 48 bis hin zu 89 Indexpunkten; maximal erreichbar sind 100.

Innendienst schlecht erreichbar

Im Hinblick auf die Innendienstleistungen der Finanzvertriebe bemängeln die Vermittler neben einem teils noch fehlenden Marketingsupport die Erreichbarkeit des Innendienstes und eine zu lange Bearbeitungsdauer. Gewünscht wird außerdem eine größere Zuverlässigkeit und Fehlerfreiheit. Insgesamt werden die Unterstützungsleistungen des Innendienstes der Finanzvertriebe den Marktforschern zufolge im Marktdurchschnitt schwächer als im Vorjahr bewertet.

Auch bei der Gewinnung von neuen Vermittlern besteht Verbesserungsbedarf. Zwar binden Finanzvertriebe im Durchschnitt zwei Drittel ihrer Vertriebler aktiv ein und die meisten Befragten fühlen sich von ihren Betreuern beziehungsweise Führungskräften gut unterstützt und im Erfolgsfall auch angemessen honoriert. Zugleich wünschen sich viele Vermittler von ihrer Gesellschaft aber noch vielfältigere und höherwertige Instrumente, um neue Vertriebskräfte noch gezielter und effektiver anwerben zu können. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] 07. Jul, 2011 0 Comments Die Mehrheit der Vermittler der großen Finanzvertriebe lobt ihre Gesellschaft zwar in höchsten Tönen. Jedoch gibt es noch einigen Verbesserungsbedarf, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Umfrage: Vermittler mit ihrem Vertrieb zufrieden | Mein besster Geldtipp — 7. Juli 2011 @ 18:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Anschluss nicht verlieren

Die Niedrigzinsphase hält mittlerweile seit über zehn Jahren an. Zahlreich Immobiliendarlehen haben eine erste Laufzeit von 10 oder 15 Jahren. Das führt dazu, dass viele tausende Immobilienbesitzer aktuell und in den kommenden Jahren auf eine Anschlussfinanzierung angewiesen sind.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

PSD2: Über den Status Quo

Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren Potenzial aus dem Blick geraten. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an. Das zeigt die repräsentative Studie “Europäische Zahlungsgewohnheiten” 2019 des Finanzdienstleisters EOS.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...