Anzeige
Anzeige
14. November 2012, 13:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

34f GewO: JDC stellt „Gesamtpaket“ vor

Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC) hat zur Einführung der Erlaubnis nach Paragraf 34f GewO ein Paket zur Unterstützung seiner Partner geschnürt. Die drei Bausteine „JDC Geschäftsmodell-Check“, JDC „Bestandsbörse“ und „JDC Partnernetzwerk“ sollen die Berater auf die geänderten Rahmenbedingungen vorbereiten.

Paragraf 34f GewOIm Rahmen des Geschäftsmodell-Checks haben die angeschlossenen Partner bereits seit Oktober die Möglichkeit, ihr Geschäftsmodell auf den Prüfstand zu stellen, so der Maklerpool. Beratern, die sich nicht mehr für die neuen Anforderungen nach Paragraf 34f GewO qualifizieren wollen oder können, bietet JDC zudem die Möglichkeit, sich auf der Bestandsbörse registrieren zu lassen, um so eine Übergabe- oder Nachfolgeregelung für ihren Kundenstamm zu organisieren. Die Bestandsbörse bietet auf der Gegenseite die Chance, durch Bestandszukäufe zu wachsen und so das Geschäft auszubauen.

Als Alternative zur kompletten Geschäftsaufgabe hat der Grünwalder Maklerpool das Partnernetzwerk entwickelt. Die Idee hierbei sei, Berater mit Investmentfondsbeständen ohne Zulassung nach Paragraf 34f GewO in ein Netzwerk einzubinden, in dem deren Kunden künftig durch einen 34f-Vermittler beraten werden, so JDC. Damit können bisherige 34c-Berater demnach auch weiterhin Provisionen aus dem Neugeschäft im Bereich Investmentfonds generieren.

Modulare Schulungsangebote

Zum Paragraf-34f GewO-Gesamtpaket gehört zudem eine breit angelegte Schulungs- und Ausbildungskampagne rund um den Paragraf 34f GewO. Im Rahmen der Kampagne offeriert der Maklerpool einen Online-Qualifikations-Check sowie modulare Vorbereitungs- und Schulungspakete für die Sachkundeprüfung über die JDC Akademie in Kooperation mit unserem Bildungspartner Going Public.

Weitere Komponenten des Gesamtpakets sind zudem ein VSH-Deckungskonzept, ein rechtskonformer Beratungs- und Dokumentationsprozess im Beraterprotal „World of Finance“ und ein Prüfbericht-Rahmenabkommen.

„Mit Einführung des Paragraf 34f GewO kommen auf unsere Berater zahlreiche Herausforderungen zu. Ich freue mich daher, dass wir mit dem § 34f GewO-Gesamtpaket die notwendigen Lösungen und Antworten liefern können. Gerade der Geschäftsmodell-Check, die Bestandsbörse und das Partnernetzwerk geben unseren Partnern die Möglichkeit, ihren langfristigen Geschäftserfolg zu sichern“, erläutert John-Enrik Schröder, Vorstand bei Jung, DMS & Cie. das Konzept. (jb)

 

Foto: Shuttertsock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...