Umfrage: Deutsche hören auf Bankberater

Der Berater der eigenen Hausbank ist für Bankkunden wichtigster Anstoßgeber und Informationsquelle für den Abschluss eines Finanzprodukts. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov Deutschland.

BeratungTrotz steigender Beliebtheit, können auch die diversen Internetangebote dem Einfluss des privaten Umfelds und vor allem des Bankberaters derzeit nicht das Wasser reichen, so die Marktforscher.

Für das Thema „Entscheidungsprozess“ der Langzeitstudie „Kundenmonitor Banken“ hat You Gov Deutschland im Dezember 2011 über 2000 18 bis 69-jährige Entscheider und Mitentscheider in Bankangelegenheiten befragt. Analysiert wurde der Entscheidungsprozess von Bankkunden bei 12 unterschiedlichen Bankprodukten.

Laut der Studie nennt mehr als jeder dritte Befragte den Bankberater der Hausbank als bedeutendsten Anstoßgeber im Vorfeld eines Produktabschlusses. Es folgen demnach der eigene Bekanntenkreis und allgemeine Informationsseiten im Internet. Online-Vergleichsseiten spielen nur für weniger als jeden Zehnten eine Rolle als Anstoßgeber.

Auch die Werbung beeinflusse den Entscheidungsprozess für ein Bankprodukt, so die Studie. Am häufigsten werden demnach Werbespots in Fernsehen erinnert, gefolgt von Werbung im Internet und in Tageszeitungen beziehungsweise Zeitschriften. Etwa ein Drittel aller Kunden, die ein Produkt abgeschlossen haben, geben an, dass sie während des Entscheidungsprozesses stärker auf Bankwerbung geachtet haben. (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.