24. Januar 2012, 08:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen“

Seit dem Spätsommer 2011 ist Götz Wenker erneut Chef von AWD Deutschland. Cash. sprach mit ihm über seine Ziele und das immer wieder aufflackernde mediale Störfeuer.

Finanzvertrieb AWD: Götz Wenker, Chef AWD Deutschland

Götz Wenker, Geschäftsleitung AWD Deutschland

Cash.: Sie hatten vor fünf Jahren den Vorsitz der Geschäftsleitung von AWD Deutschland an Dr. Rolf Wiswesser abgegeben und haben jetzt die Funktion erneut übernommen. Was hat sie zu diesem Schritt bewogen?

Wenker: Bereits vor fünf Jahren, als ich selbst die Position des Vertriebsgeschäftsführers inne hatte, wurde die Unternehmensstrategie von AWD gemeinsam von Dr. Wiswesser und mir verfolgt. Aus diesem Grund ist die neue „alte“ Funktion lediglich eine Ausweitung meiner Aufgaben und bedeutet keinesfalls einen Richtungswechsel. Dass ich die Aufgabe, AWD Deutschland erneut zu führen, übernommen habe, war ein logischer Schritt. Denn nur so kann ich nach innen die von Dr. Wiswesser und mir eingeschlagene Strategie konsequent vertreten.

Cash.: Blickt man auf die Umsätze für die ersten neun Monate von 2011, schreibt AWD verglichen mit dem Vorjahreszeitraum lediglich ein moderates Plus von gut einem Prozent. Die absoluten Zahlen nehmen vom ersten Quartal bis zum dritten Quartal sogar ab. Was sind aus Ihrer Sicht die Gründe?

Wenker: Es wird Sie erstaunen, aber wir sind mit den Geschäftszahlen für 2011 durchaus zufrieden. Denn 2011 ist für uns ein sehr außergewöhnliches Jahr, insbesondere mit Blick auf die Medienberichterstattung und auf andere nicht immer positive äußere Einflüsse. In diesem Umfeld ein ordentliches Geschäftsjahr zu realisieren, ist keine leichte Aufgabe.

Seite 2: Trotz aller Widrigkeiten durchaus optimistisch

Weiter lesen: 1 2

6 Kommentare

  1. AWD ist noch immer ein Strukturvertrieb. Nur wer selbst als Finanzberater neue Mitarbeiter gewinnt, kann damit Geld verdienen. Und es ist ein Knochenjob. Mann ist bald jeden Abend unterwegs.

    Kommentar von chris — 30. Januar 2012 @ 14:51

  2. AWD setzt auf IHK Zertifiziert Berater in eigener Ausbidung. Wer kann das noch am Markt? Und die Ausbildung soll der Oberhammer sein mir den geringten durchfalquoten. Das ist schob geniall was die auf die Zukunft setzten!!!

    Kommentar von Jens — 26. Januar 2012 @ 22:27

  3. @Winfried Stangl
    Sie haben Scheinbar den Satz nicht ganz verstanden, oder…?
    Zum einen müssen wir den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen, nämlich nur mit hauptberuflich, gut ausgebildeten Finanzberatern zusammenzuarbeiten.

    Kommentar von Rene — 26. Januar 2012 @ 13:51

  4. Mal schauen ob der AWD im Jahre 2012 durch positive Schlagzeilen glänzen kann

    Kommentar von Diana Mahlich — 25. Januar 2012 @ 13:27

  5. Es ist unfassbar wenn ein Vertriebsvorstand einer Truppe die so viel “verbrannte Erde” hinterlassen hat und Leute betrogen und belogen hat in einem extremen Ausmaß und über zig Jahre hinweg sich hinstellt und sinngemäß sagt “alles haben wir richtig gemacht und werden den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen”. Für diese Leute ist Gewissen und Schamgefühl wahrscheinlich ein Fremdwort! Nun ja in Deutschland sind große Teile der Politik ja leider nicht weniger kriminell um das zu tollerieren (siehe auch Freundschaft Maschmeier zu Schröder, Köhler, Wulff usw.) und immer noch genügend unverbesserlicher “Trottel” in Deutschland die sich gern weiter betrügen und ausnehmen lassen damit sich diese Typen ein schönes leben machen können. Es ist dramatisch! Aber schon Einstein sagte: “Es gibt 2 Dinge auf der Welt die sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit”. Ich hoffe nur das immer mehr Menschen diese Typen endlich durchschauen und sich an die durchaus zum Glück doch noch vorhandenen seriösen Leute und Unternehmen dieser Branche wenden!

    Kommentar von Winfried Stangl — 25. Januar 2012 @ 11:59

  6. Es ist erstaunlich wie jemand schlechte Ergebnisse schönreden kann. Die Erfolge der Vergangenheit wird es bei den Finanzvertrieben wohl eher nicht mehr geben. Die Zeiten sind im Wandel.

    Kommentar von Jan Lanc — 25. Januar 2012 @ 11:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Krankenversicherung: Aktuare halten Beiträge bis zu 25 Prozent für möglich

Arbeitnehmer wie Arbeitgeber müssen künftig mit deutlich steigenden Sozialversicherungsbeiträgen rechnen. Davon ist neben der Rentenversicherung insbesondere die gesetzliche Kranken- (GKV) und soziale Pflegeversicherung (SPV) betroffen. Aber auch die private Kranken- und Pflegeversicherung steht vor großen Herausforderungen. Darauf weist der Past President der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV), Roland Weber, heute in Köln hin.

mehr ...

Immobilien

Wie die Online- und Offlinewelten in der Maklerbranche immer mehr zusammenwachsen

Digitalisierung und Disruption sind zwei der zentralen Themen in der Immobilienbranche. Was einst in Stein gemeißelt war, erfährt aktuell mitunter durch Proptechs einen sukzessiven Wandel. Während etablierte Maklerhäuser zunehmend digitale Prozesse in ihr Tagesgeschäft integrieren, müssen sich die Proptechs darüber Gedanken machen, was sie noch analog respektive menschlich bedienen müssen, um den Bedürfnissen gerecht zu werden.

mehr ...

Investmentfonds

Genug vom Brexit-Chaos: Brokerhaus GKFX zieht Retail-Geschäft aus London ab

Der Online-Broker GKFX, führender Anbieter von Online-Trading in den Bereichen Forex und CFDs, verlegt den Standort für sein Privatkundengeschäft. Grund dafür ist die unübersichtliche politische Lage in Großbritannien rund um den bevorstehenden Brexit. Sämtliche bisherige Finanzprodukte und sonstige Services wie die beliebten Webinar-Reihen bleiben bestehen und werden den Kunden künftig unter der Handelsmarke GKFX Europe angeboten. Kunden aus dem deutschsprachigen Raum werden nach wie vor vom Team der Niederlassung in Frankfurt betreut.

mehr ...

Berater

Ruhestandsplanung: Was bringen steuerliche Anreize?

Auf politischer Ebene werden zur Zeit verschiedene Ansätze diskutiert, wie die Deutschen zu einer besseren Ruhestandsplanung bewegt werden können. Cash. Online fragte die MLP-Expertinnen Miriam Michelsen und Ursula Blümer, was sie von den Vorschlägen halten.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...