Anzeige
24. Januar 2012, 08:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen“

Seit dem Spätsommer 2011 ist Götz Wenker erneut Chef von AWD Deutschland. Cash. sprach mit ihm über seine Ziele und das immer wieder aufflackernde mediale Störfeuer.

Finanzvertrieb AWD: Götz Wenker, Chef AWD Deutschland

Götz Wenker, Geschäftsleitung AWD Deutschland

Cash.: Sie hatten vor fünf Jahren den Vorsitz der Geschäftsleitung von AWD Deutschland an Dr. Rolf Wiswesser abgegeben und haben jetzt die Funktion erneut übernommen. Was hat sie zu diesem Schritt bewogen?

Wenker: Bereits vor fünf Jahren, als ich selbst die Position des Vertriebsgeschäftsführers inne hatte, wurde die Unternehmensstrategie von AWD gemeinsam von Dr. Wiswesser und mir verfolgt. Aus diesem Grund ist die neue „alte“ Funktion lediglich eine Ausweitung meiner Aufgaben und bedeutet keinesfalls einen Richtungswechsel. Dass ich die Aufgabe, AWD Deutschland erneut zu führen, übernommen habe, war ein logischer Schritt. Denn nur so kann ich nach innen die von Dr. Wiswesser und mir eingeschlagene Strategie konsequent vertreten.

Cash.: Blickt man auf die Umsätze für die ersten neun Monate von 2011, schreibt AWD verglichen mit dem Vorjahreszeitraum lediglich ein moderates Plus von gut einem Prozent. Die absoluten Zahlen nehmen vom ersten Quartal bis zum dritten Quartal sogar ab. Was sind aus Ihrer Sicht die Gründe?

Wenker: Es wird Sie erstaunen, aber wir sind mit den Geschäftszahlen für 2011 durchaus zufrieden. Denn 2011 ist für uns ein sehr außergewöhnliches Jahr, insbesondere mit Blick auf die Medienberichterstattung und auf andere nicht immer positive äußere Einflüsse. In diesem Umfeld ein ordentliches Geschäftsjahr zu realisieren, ist keine leichte Aufgabe.

Seite 2: Trotz aller Widrigkeiten durchaus optimistisch

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

6 Kommentare

  1. AWD ist noch immer ein Strukturvertrieb. Nur wer selbst als Finanzberater neue Mitarbeiter gewinnt, kann damit Geld verdienen. Und es ist ein Knochenjob. Mann ist bald jeden Abend unterwegs.

    Kommentar von chris — 30. Januar 2012 @ 14:51

  2. AWD setzt auf IHK Zertifiziert Berater in eigener Ausbidung. Wer kann das noch am Markt? Und die Ausbildung soll der Oberhammer sein mir den geringten durchfalquoten. Das ist schob geniall was die auf die Zukunft setzten!!!

    Kommentar von Jens — 26. Januar 2012 @ 22:27

  3. @Winfried Stangl
    Sie haben Scheinbar den Satz nicht ganz verstanden, oder…?
    Zum einen müssen wir den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen, nämlich nur mit hauptberuflich, gut ausgebildeten Finanzberatern zusammenzuarbeiten.

    Kommentar von Rene — 26. Januar 2012 @ 13:51

  4. Mal schauen ob der AWD im Jahre 2012 durch positive Schlagzeilen glänzen kann

    Kommentar von Diana Mahlich — 25. Januar 2012 @ 13:27

  5. Es ist unfassbar wenn ein Vertriebsvorstand einer Truppe die so viel “verbrannte Erde” hinterlassen hat und Leute betrogen und belogen hat in einem extremen Ausmaß und über zig Jahre hinweg sich hinstellt und sinngemäß sagt “alles haben wir richtig gemacht und werden den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen”. Für diese Leute ist Gewissen und Schamgefühl wahrscheinlich ein Fremdwort! Nun ja in Deutschland sind große Teile der Politik ja leider nicht weniger kriminell um das zu tollerieren (siehe auch Freundschaft Maschmeier zu Schröder, Köhler, Wulff usw.) und immer noch genügend unverbesserlicher “Trottel” in Deutschland die sich gern weiter betrügen und ausnehmen lassen damit sich diese Typen ein schönes leben machen können. Es ist dramatisch! Aber schon Einstein sagte: “Es gibt 2 Dinge auf der Welt die sind unendlich – das Universum und die menschliche Dummheit”. Ich hoffe nur das immer mehr Menschen diese Typen endlich durchschauen und sich an die durchaus zum Glück doch noch vorhandenen seriösen Leute und Unternehmen dieser Branche wenden!

    Kommentar von Winfried Stangl — 25. Januar 2012 @ 11:59

  6. Es ist erstaunlich wie jemand schlechte Ergebnisse schönreden kann. Die Erfolge der Vergangenheit wird es bei den Finanzvertrieben wohl eher nicht mehr geben. Die Zeiten sind im Wandel.

    Kommentar von Jan Lanc — 25. Januar 2012 @ 11:23

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...