Anzeige
Anzeige
31. Juli 2012, 13:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertriebe: Weniger Berater, mehr Provisionen

Nach einem sprunghaften Anstieg der Beraterzahl in 2008, nimmt die Anzahl der für Vertriebe tätigen Vermittler seit drei Jahren stetig ab. Trotzdem sind die Umsatzerlöse der Finanzvertriebe und auch die Zahl der Kunden im gleichen Zeitraum weiter gestiegen.
Finanzvertriebe: Weniger Berater, mehr Provisionen

Seit dem Jahr 2000 ist der Anteil der Top Ten der Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe am Gesamtumsatz der Branche stetig angewachsen. Bis einschließlich 2009 stieg der Umsatzanteil der Top Ten von 40 auf fast 80 Prozent und macht mittlerweile über 88 Prozent aus. Eine weitere Konzentration ist zu erwarten. Nach einer Hochphase 2008 ist die Anzahl der Vermittler im gleichen Zeitraum zurückgegangen.

Finanzvertriebe: Weniger Berater, mehr Provisionen

Nach starken Umsatzeinbrüchen in 2009 haben die Provisionserlöse der großen Finanzvertriebe DVAG, AWD, MLP und OVB fast wieder das Rekordniveau von 2008 erreicht. Trotz gestiegener Umsätze ist in den letzen Jahren die Zahl der Finanzberater bei den vier großen Finanzvertrieben fast durchgängig gesunken (siehe Grafik oben). Während 2008 noch über  50.000 Berater für die vier großen Finanzdienstleister tätig waren, waren es 2011 nur noch knapp 49.000.
Finanzvertriebe: Weniger Berater, mehr Provisionen

Wenige Ausreißer waren der Zuwachs bei der DVAG im Jahr 2008, die auf die Einbindung der Vertriebsorganisationen Aachener Münchener und Badenia Bausparkasse zurückzuführen ist und das Beraterwachstum bei OVB im Jahr 2007, als die Region Mittel-und Osteuropa ein Beraterplus von 16 Prozent verzeichnete.

Seite zwei: Zahl der Kunden steigt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. Die V-Gesellschaften mit Ihren Helden in den Vertriebs-Orgas und Steuerungen sind selbst schuld. Mit Erpressung und Nötigung hat man rechtschaffene Vertreter genötigt Umsatz auf Teufel komm’ raus zu generieren. Hohe Stornis und Kundenabwanderungen waren die Folge. Am Ende fragt man sich an was es lag…
    Dabei hat sich der Vertriebsvorstand (nie zu fein) selbst nicht gefragt warum er grenzenlosen und jedes Jahr neu ansteigendes Wachstum vom Faktor “Mensch” forderte.

    JETZT ist die Zeit reif, die Ausschließlichkeitsstrukturen aufzubrechen und den Kunden endlich die Produkte und Prämien neutral anzubieten, die er früher oft glaubte beim Wendehals-Vertreter samt Verkaufspsychologie(manipulationsschulung zu bekommen. Ja, der Bürger wird mündig und nur den naiven alten und Ungebildeten, können Vertreter von “blau” in Nadelstreifen heute noch überteuerte Produkte auf die Stirn nieten…

    Kommentar von Transperator — 2. August 2012 @ 10:02

  2. Eine Verdreifachung der Makler in den letzten 5 Jahren zeigt sehr deutlich wo der Trend hingeht. Wer will sich denn nur von einer Gesellschaft versichern lassen? Der Zenit der Vertriebe ist überschritten.

    Kommentar von Jan Lanc — 1. August 2012 @ 12:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...