2. Mai 2012, 16:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen sind Vorsorgemuffel

Obwohl Frauen stärker von Altersarmut bedroht sind, kümmern sie sich deutlich weniger um ihre Altersvorsorge als Männer. Cash. hat mit Finanzberaterinnen, die sich auf die Beratung von Frauen spezialisiert haben, über die weibliche Vorsorgemüdigkeit gesprochen.
Helma-Sick-127x150 in Frauen sind Vorsorgemuffel
Helma Sick, Frau & Geld

Zahlreichen Studien zufolge setzen sich Frauen deutlich weniger mit Geld- und Finanzthemen auseinander als Männer. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Comdirect Bank aus dem letzten Jahr geben nur 44 Prozent der Frauen an, sich gerne mit dem Thema Geldanlage zu beschäftigen, bei den Männern sind es immerhin 61 Prozent. Außerdem ergreifen Frauen demnach bei Anlageentscheidungen seltener die Initiative als Männer. Mehr als jede vierte Frau (27 Prozent) gibt an, Entscheidungen zur Geldanlage anderen zu überlassen oder abzuwarten (Männer: 20 Prozent).

Gleichzeitig sind besonders Frauen von Altersarmut bedroht, da sie vermehrt in Teilzeit oder geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen arbeiten. Wie viele finanzielle Mittel im Alter zur Verfügung stehen, wird von vielen Faktoren beeinflusst. So drohen auch Frauen, die nicht einem Minijob nachgehen, geringe Alterseinkünfte. Weibliche Erwebsbiografien sind häufig von so genannten Brüchen geprägt, die aus dem klassischen, weiblichen Rollenbild resultieren. Denn wenn sich Frauen für Kinder entscheiden, bedeutet das in den meisten Fällen neben einem Verdienstausfall während der Kinderauszeiten auch Teilzeitbeschäftigung sowie den Verzicht auf Karrierechancen und daraus resultiereund eine geringere Rente. Die höhere Lebenserwartung von Frauen führt zu einer weiteren Verschärfung des Vorsorgeproblems.

Laut einer Studie der R+V Versicherung investieren 40 Prozent der Frauen weniger als 50 Euro monatlich in ihre private Rente, 20 Prozent von ihnen gar nichts. Doch woher kommt diese mangelnde Bereitschaft zur Vorsorge? Für Finanzexpertinnen, die täglich mit Kundinnen über das Thema Altersvorsorge sprechen, wurzelt die weibliche Unlust sich mit Finanzen auseinanderzusetzen in der bestehenden Gesellschaftsstruktur.

Helma Sick, Gründerin der Finanzberatung Frau & Geld in München, glaubt das weibliche Desinteresse sei vor allem historisch begründet. Demnach verfügen Frauen erst seit 30 – 40 Jahren über Erfahrung im strategischen Umgang mit Geld. Denn bis in die 50er Jahre hinein sei Vermögen, das Frauen in die Ehe mit brachten, der Verwaltung ihres Mannes unterstellt gewesen. Nicht einmal ein Bankkonto habe eine Frau ohne Zustimmung ihres Mannes eröffnen können.

Seite zwei: Warum Frauen nicht vorsorgen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...