Anzeige
Anzeige
2. Mai 2012, 16:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen sind Vorsorgemuffel

Obwohl Frauen stärker von Altersarmut bedroht sind, kümmern sie sich deutlich weniger um ihre Altersvorsorge als Männer. Cash. hat mit Finanzberaterinnen, die sich auf die Beratung von Frauen spezialisiert haben, über die weibliche Vorsorgemüdigkeit gesprochen.
Helma-Sick-127x150 in Frauen sind Vorsorgemuffel
Helma Sick, Frau & Geld

Zahlreichen Studien zufolge setzen sich Frauen deutlich weniger mit Geld- und Finanzthemen auseinander als Männer. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Comdirect Bank aus dem letzten Jahr geben nur 44 Prozent der Frauen an, sich gerne mit dem Thema Geldanlage zu beschäftigen, bei den Männern sind es immerhin 61 Prozent. Außerdem ergreifen Frauen demnach bei Anlageentscheidungen seltener die Initiative als Männer. Mehr als jede vierte Frau (27 Prozent) gibt an, Entscheidungen zur Geldanlage anderen zu überlassen oder abzuwarten (Männer: 20 Prozent).

Gleichzeitig sind besonders Frauen von Altersarmut bedroht, da sie vermehrt in Teilzeit oder geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen arbeiten. Wie viele finanzielle Mittel im Alter zur Verfügung stehen, wird von vielen Faktoren beeinflusst. So drohen auch Frauen, die nicht einem Minijob nachgehen, geringe Alterseinkünfte. Weibliche Erwebsbiografien sind häufig von so genannten Brüchen geprägt, die aus dem klassischen, weiblichen Rollenbild resultieren. Denn wenn sich Frauen für Kinder entscheiden, bedeutet das in den meisten Fällen neben einem Verdienstausfall während der Kinderauszeiten auch Teilzeitbeschäftigung sowie den Verzicht auf Karrierechancen und daraus resultiereund eine geringere Rente. Die höhere Lebenserwartung von Frauen führt zu einer weiteren Verschärfung des Vorsorgeproblems.

Laut einer Studie der R+V Versicherung investieren 40 Prozent der Frauen weniger als 50 Euro monatlich in ihre private Rente, 20 Prozent von ihnen gar nichts. Doch woher kommt diese mangelnde Bereitschaft zur Vorsorge? Für Finanzexpertinnen, die täglich mit Kundinnen über das Thema Altersvorsorge sprechen, wurzelt die weibliche Unlust sich mit Finanzen auseinanderzusetzen in der bestehenden Gesellschaftsstruktur.

Helma Sick, Gründerin der Finanzberatung Frau & Geld in München, glaubt das weibliche Desinteresse sei vor allem historisch begründet. Demnach verfügen Frauen erst seit 30 – 40 Jahren über Erfahrung im strategischen Umgang mit Geld. Denn bis in die 50er Jahre hinein sei Vermögen, das Frauen in die Ehe mit brachten, der Verwaltung ihres Mannes unterstellt gewesen. Nicht einmal ein Bankkonto habe eine Frau ohne Zustimmung ihres Mannes eröffnen können.

Seite zwei: Warum Frauen nicht vorsorgen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

R+V meldet konstante Überschussbeteiligung für 2019

Die R+V Lebensversicherung AG hält die Gesamtverzinsung sowie die Überschussbeteiligung für 2019 konstant, meldet der Versicherer der Volks- und Raiffeisenbanken.

mehr ...

Immobilien

Eigentumswohnung: Die vier größten Kostenfallen

Die Wohnung gefällt. Lage, Schnitt und Kaufpreis überzeugen. Sollte jetzt schnell gekauft werden? Dr. Christian Grüner, Geschäftsführer der Notarkammer Thüringen warnt vor häufig übersehenen Kostenfallen.

mehr ...

Investmentfonds

4. Asset Manager Meeting: Geballte Multi-Asset-Expertise in Mannheim

“Sieben auf einen Streich“ heißt das Motto für das 4. Asset Manager Meeting Mannheim, das hochkarätig besetzt ist. Die Veranstaltung, die sich mit dem Thema Multi Asset in all seinen Facetten beschäftigt, findet in diesem Jahr an einem außergewöhnlichen Ort statt: Es ist der Neubau der Kunsthalle Mannheim am Friedrichsplatz 4.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...