18. Juli 2012, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unisex-Tarife: Honorarkonzept bietet Marketing-Kit

Honorarkonzept stellt den angeschlossenen Honorarberatern Kommunikationsmittel zur Einführung der Unisex-Tarife für eigene Werbeaktivitäten zur Verfügung. Wie das Unternehmen mitteilt, ist außerdem ein Projekt zur Neukundengewinnung geplant.

Unisex-TarifeAb 21. Dezember 2012 gelten europaweit Unisex-Tarife. Die Göttinger Vertriebsplattform will ihre Beratern bereits vor dem Stichtag unterstützen. Ab sofort haben die Partner die Möglichkeit einzelne Bausteine, wie Mailings, Checklisten, Rechenbeispiele oder Printunterlagen zu individualisieren und so eigene Kunden anzusprechen, so Honorarkonzept. Darüber hinaus können die Berater demnach auf Gesprächsleitfäden, konzeptionelle Unterstützung und konkrete Vorschläge für die Neukundengewinnung zurückgreifen.

„Nach drei Jahren der Etablierung am Markt wollen wir künftig unseren rund 400 Honorarfinanzberatern konkrete Unterstützung für ihre eigene Kommunikation anbieten. Die Inhalte zur „Männerrente“ sind der erste Schritt. Weitere werden folgen“, kommentiert Volker Britt, Geschäftsführer der Honorarkonzept den Schritt. Unter dem Begriff „Männerrente“ fasst Honorarkonzept die Unisex- Tarife zusammen, die für Männer eine auf Dauer geringere Rendite für ihre Altersversorgung bedeutet.

Laut Honorarkonzept sollten sich daher besonders diejenigen zwischen 30 und 45 Jahren, die entweder erstmals ihre private Altersvorsorge starten oder die bestehende Versorgung aufstocken wollen, vor Jahresende für entsprechende Leistungen entscheiden. In Kombination mit einem Netto-Produkt, bei dem die üblichen Provisionszahlungen entfallen, ergebe sich demnach je nach persönlichem Steuersatz und Höhe der Zahlungen Renditevorteile bis zu 30 Prozent.

Gemeinsam mit ausgewählten Honorarberatern werde zudem im Herbst ein Pilotprojekt zur Kundengewinnung gestartet, bei dem eine intensive und persönliche Betreuung und Unterstützung der Berater stattfinden soll. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...