Anzeige
9. Juni 2012, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auf allen Kanälen verkaufen

E-Learning-Videos, Produktfilme, Vergleichsrechner, Flyer, Broschüren und Kundenmagazine, im Finanzvertrieb existieren mittlerweile unzählige Verkaufshilfen. Cash. hat mit Vertriebsexperten über die Bedeutung haptischer Verkaufshilfen im Vertrieb 2.0 gesprochen.

VerkaufshilfeDie Idee, Vermittler im Beratungsprozess durch Videos zu unterstützen, die online bereitgestellt werden, ist nicht brandneu. Die Angebote von Produktgebern, Vertrieben und Pools nehmen jedoch zu und werden immer umfangreicher. Hierbei werden sowohl E-Learning-, als auch E-Selling-Videos bereitgestellt: also einerseits Filme, die sich ausschließlich an die Berater richten und andererseits solche, die als direkte Verkaufshilfe beim Kunden dienen sollen.

„Wir setzten verstärkt Kurzfilme für die Produktpräsentation und Verkaufsargumentation ein“, bestätigt Eckard Struck, Leiter Verkaufsförderung der Ausschließlichkeitsorganisation von der Gothaer. „Diese sind mehrfach verwendbar, beispielsweise zum Versenden per E-Mail oder als Präsentation in Point-of-sale-Stelen.“ Bereits seit 2004 können angeschlossene Makler der Fonds Finanz die E-Learning-Plattform des Pools nutzen. Dort sind mittlerweile über 1.800 Produktvideos hinterlegt. Die Vermittler können ihren Kunden die Videos der Plattform als Link per Mail schicken, die sich die Filme dann zu Hause ansehen können. „Im Anschluss daran kann dann unser Vertriebspartner mit seinen Kunden auf Basis des Films ein sehr effektives Beratungsgespräch führen, das ziemlich sicher zu einem guten Abschluss führt – für den Kunden und den Vermittler“, so Geschäftsführer Norbert Porazik.

Filme zur Vertriebsunterstützung

Im Februar 2010 ging die Website „Poolnews.tv“ des Maklerpools Jung, DMS & Cie. (JDC) online. Auf der Videoplattform sind Produktporträts und Interviews zu speziellen Vertriebsthemen als Information und Verkaufsunterstützung kostenlos für die Berater eingestellt. Auch hier besteht die Möglichkeit, potenziellen Kunden ausgewählte Filme über einen E-Mail-Link zukommen zu lassen um damit die Grundlage für ein Beratungsgespräch zu schaffen. Nachgezogen hat auch der Maklerpool BCA, der seit Januar 2011 seinen hauseigenen Internetsender „BCA On Live“ betreibt. Das Web-TV bietet neben Videos zu aktuellen Produkten und Schulungen auch eine Chat-Funktion, die eine Zuschauerbeteiligung auch während Live-Sendungen ermöglicht.

Seite zwei: Kundenmagazine stärken die Bindung

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Berater setzen sicherlich noch zu wenig auf unterschiedliche Kanäle bzw. nutzen oft schon veraltete. (Fax, Visitenkarte…)
    Ein Youtube Video heute zu erstellen ist einfach und günstig.
    Es sollte jedoch immer berücksichtigt werden, dass ein Problem gelöst wird. Die meisten Vermittler nutzen ein Video, Folder, eine Website dazu um zu erzählen wie toll sie sind und wie viele Produkte sie verkaufen. Und genau das funktioniert nicht mehr. Es ist besser ein Problem pro Video, pro Website/Landingpage, Folder usw. zu nehmen und dieses zu lösen anstatt 100 Sachen anzubieten. Vor allem das eigene Ego in den Hintergrund stellen und dafür viel mehr Vorteile und Lösungen für den Kunden anbieten!

    Kommentar von Dejan "Business Robin Hood" Novakovic — 13. Juni 2012 @ 18:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...