Anzeige
Anzeige
27. Juni 2013, 10:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erlös- und Ergebnisrückgang bei Bonnfinanz

Der Finanzvertrieb Bonnfinanz, eine 100-prozentige Tochter der Zurich Financial Services Group, meldet für das Geschäftsjahr 2012 einen Rückgang der Provisionserlöse. Dies und das stark geschrumpfte Betriebsergebnis sind demnach Folgen einmaliger Sondereffekte.

Bonnfinanz: Rückgang von Erlösen und Ergebnis

Martin Lütkehaus, Bonnfinanz

Die Bonnfinanz hat 2012 Provisionserlöse von rund 71,2 Millionen Euro erwirtschaftet (2011: 72,6 Millionen Euro). Der Rückgang der Provisionserlöse um 1,8 Prozent sei dem veränderten Produktmix geschuldet. Das Betriebsergebnis, das im Geschäftsjahr lediglich 122.000 Euro betrug (2011: 4,4 Millionen Euro), sei von einmaligen Sondereffekten belastet, die demnach in erster Linie auf IT-Investitionen zurückzuführen sind.

Die Provisionsaufwendungen betrugen im vergangenen Jahr 50,7 Millionen Euro (2011: 51,5 Millionen Euro). Materialaufwand, Personalaufwand, Abschreibungen und sonstiger betrieblicher Aufwand stiegen auf 22,1 Millionen Euro (2011: 18,9Millionen Euro ).

Investitionen belasten Ergebnis

“Trotz des schwierigen Marktumfelds konnten wir uns insgesamt gut behaupten. Die einmaligen Sondereffekte haben das Betriebsergebnis stark belastet. Nach Abzug dieser Sondereffekte können wir aber auf ein grundsätzlich sehr profitables Geschäftsjahr zurückblicken”, berichtet Martin Lütkehaus, der im Januar 2013 den Vorstandsvorsitz der Bonnfinanz übernommen hat.

Mit einem auf die sich wandelnden Marktgegebenheiten angepassten Geschäftsmodell werde die Bonnfinanz in Zukunft ihre Position im Markt deutlicher stärken können, so Lütkehaus.

Plus bei Altersvorsorge

Lebensversicherungs-Produkte waren demnach mit einem Verkaufsanteil von rund 60 Prozent an den Provisionserlösen erneut die Hauptproduktlinie der Bonnfinanz. So erzielte der Finanzvertrieb in diesem Geschäftsfeld im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um vier Prozent mit einer Beitragssumme von 82,5 Millionen Euro.

Bei der Basisrente verzeichnete der Bonner Allfinanzvertrieb einen Zuwachs in der Beitragssumme von 123,7 Millionen Euro (Plus 226,3 Prozent). In der Selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) erreichte das Unternehmen mit 121,9 Millionen Euro Gesamtbeitragssumme ein Plus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Seite zwei: Schaden und Unfall stabil

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Alle Finanzvertriebe kennen nur noch eine Richtung…. Die fetten Jahre sind vorbei

    Kommentar von Jan Lanc — 3. Juli 2013 @ 18:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...