20. August 2013, 12:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt bereinigt sich”

Zur Hamburger Netfonds Gruppe gehören sowohl ein Maklerpool als auch ein Haftungsdach. Cash. hat mit Netfonds- Vorstand Martin Steinmeyer über das vergangene Geschäftsjahr und zukünftige Herausforderungen gesprochen.

Haftungsdach

“Der Markt bereinigt sich um diejenigen, die das Geschäftsmodell nebenbei betrieben haben.”

Cash.: Was waren 2012 die Herausforderungen, wie sind die einzelnen Sparten gelaufen?

Steinmeyer: Wie in den Vorjahren wurden veränderte Kontrollen im Finanzsystem diskutiert, und wir müssen weiter mit einer unsicheren Zukunft des rechtlichen Rahmens in unserer Branche zurechtkommen. Das gilt auch für den Versicherungsmarkt, in dem die Einführung der sogenannten Unisex-Tarife zum Ende 2012 für erhebliche Verunsicherung gesorgt hat.

Im Bereich der Beteiligungen, der nun schon seit Jahren mit den extrem schwachen Schifffahrtsmärkten zu kämpfen hat, wurden die Kunden zudem durch die Diskussion um die rückwirkende Kürzung der Solarförderung weiter verunsichert.

Und last but not least geriet noch die Riester-Rente in die Kritik von Verbraucherschützern. Vor diesem Hintergrund konnten wir in 2012 im Bereich Investmentfonds stark wachsen. Im Bereich der fondsbasierten Riester-Rente mussten wir leichte Rückgänge verkraften. Bei Versicherungen und Beteiligungen haben wir die Umsätze leicht gesteigert. Insgesamt konnten damit die Umsätze des starken Vorjahres gehalten werden.

Die Regulierung verstärkt sich in den kommenden Monaten deutlich. Erwarten Sie einen Beraterschwund? Wie wird sich die Poollandschaft verändern?

Der Markt bereinigt sich um die Kollegen, die das Geschäftsmodell nebenbei betrieben haben. Da wir uns von Beginn an auf die “Guten” im Markt konzentriert haben, sehen wir hier eine positive Entwicklung für unsere Berater und uns. Die Nachfrage seitens der Kunden bleibt bestehen und wird mit steigender Beratungsqualität eventuell noch wachsen.

Wir gehen davon aus, dass die Poollandschaft der unabhängigen Pools im Wesentlichen von drei bis fünf Marktteilnehmern geprägt sein wird. Dies zeigt auch bereits die Entwicklung der letzten Jahre. Platz für spezialisierte Nischenanbieter wird es weiter geben, ebenso wie Pools von Versicherungsgesellschaften, die aber mehr Ventillösung für eigene Organisationen sind.

Die Politik will die Honorarberatung auch künftig fördern. Bieten Sie Honorar- oder Servicegebührenmodelle an?

Wir bieten bereits jetzt Honorar- und Servicegebührenmodelle an. Die Bereitschaft der Kunden, eine Honorarberatung zu bezahlen, sehen wir insbesondere in der möglichen Umstellungsphase kritisch. Technisch können bereits heute Bestandsprovisionen mit Servicegebühren verrechnet oder auch manuelle Aufwände berechnet werden.

Zudem können performanceabhängige Komponenten mit dem Kunden vereinbart werden. Die Berater haben genügend Stellschrauben, um sich langsam mit ausgewählten Kunden an das Thema heranzutasten.

Inwiefern profitieren Sie von der “doppelten Aufstellung” als Maklerpool und Haftungsdach?

Mit der NFS Netfonds Financial Service führen wir unser eigenes, sehr erfolgreiches Haftungsdach. Wir und somit auch unsere Berater des Maklerpools profitieren aus den Erfahrungen mit einem KWG-lizensierten Unternehmen. Neue Beratungsdokumentationsrichtlinien sowie die Archivierung der Beratungsprozesse sind für viele Maklerpools ohne Haftungsdach Neuland, für uns jedoch bereits lang gelebte Praxis.

Interview: Julia Böhne

Foto: Netfonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...