7. November 2013, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Razzia: Hans John Versicherungsmakler beruhigt Vermittler

Aufgrund der laufenden Ermittlungen bei der Infinus Gruppe hatten sich besorgte Vermittler an das Hamburger Unternehmen gewandt. Wie der VSH-Spezialist mitteilt, haben die Vorfälle bei der Partnergesellschaft keinerlei Einfluss auf bestehende Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen (VSH) .

Infinus-Razzia: Keine Deckungslücke bei VSH der Hans John Versicherungsmakler

Laut Hans John Versicherungsmakler haben die aktuellen Ermittlungen bei Infinus keine Auswirkungen auf  VSH-Verträge.

Hans John Versicherungsmakler ist seit dem 1. Januar 2013 ein Partnerunternehmen der Infinus Gruppe, als eine Beteiligung der Infinus AG Ihr Kompetenz-Partner. Wie das Unternehmen mitteilt, seien zahlreiche Kunden, hinsichtlich möglicher Auswirkungen aufgrund laufenden Untersuchung bei der Infinus auf die VSH des Hamburger Versicherungsmaklers verunsichert.

VSH-Verträge bleiben unberührt

“Wir stellen daher klar, dass wir ausschließlich rechtlich selbständige Verträge vermittelt haben und die Vertragsbeziehung zwischen dem Versicherungsnehmer auf der einen und dem Versicherer auf der anderen Seite nicht berührt wird”, erklären Marc Hinrichsen und Torsten Rehfeldt, die gemeinsam die Geschäftsleitung des Versicherungsmaklers bilden, in einer Pressemitteilung.

Es entstehe weder eine Deckungslücke, noch werde der rechtlich selbständige Vertrag eines Vermittlers mit dem Versicherer aufgehoben, gekündigt oder sonst verändert, heißt es darin weiter. Wirtschaftliche Auswirkungen der aktuellen Ermittlungen bei der Infinus Gruppe auf die Hans John Versicherungsmakler könne man natürlich nicht ausschließen. IDer gewohnte Geschäftsbetrieb wird demnach ohne Einschränkungen fortgeführt. (jb)

 Foto: Shutterstock

 

1 Kommentar

  1. während für mich nach-vollziehbar und klar ist, dass sich die Vermittler um ihre VSH-Verträge bei JOHN keine Sorgen müssen, stellt sich mir vielmehr die Frage, mit welcher VSH-Absicherung die infinus selbst ausgestattet ist, falls die angebundenen Makler gegen das Haftungsdach klagen sollten. Bei dem drohenden Schaden sind die üblichen Summen von ein paar Millionen wohl eher eine echte Lachnummer…

    Kommentar von vertriebspartner — 8. November 2013 @ 19:21

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...