Jugendliche sparen mehr als Erwachsene

Die Sparquote junger Menschen ist fast dreimal so hoch wie die der privaten Haushalte in Deutschland, so eine Online-Umfrage der Deutschen Bank  zum Internationalen Tag der Jugend. Die beliebteste Form des Sparens ist demnach die Spareinlage.

Das Sparverhalten von Jugendlichen bleibt damit auch 2013 unverändert hoch, so die Studie. Von durchschnittlich 467 Euro, die jungen Erwachsenen monatlich zur Verfügung stehen, sparen sie demnach rund 129 Euro.

Damit erzielen sie wie bereits im Vorjahr einen Sparanteil von 28 Prozent. Die Sparquote der privaten Haushalte in Deutschland lag 2012 bei rund zehn Prozent.

Geschlechtsspezifischer Einkommensunterschied nimmt ab

Junge Männer haben laut der Studie 2013 durchschnittlich 485 Euro und somit neun Euro weniger in der Tasche als im Vorjahr.

Dennoch sparen sie demnach mit 151 Euro mehr als 2012 (145 Euro). Junge Frauen sparen dagegen 107 Euro und damit weniger als 2012 (115 Euro), obwohl ihnen der Studie zufolge mit 449 Euro elf Euro mehr als im Vorjahr zur Verfügung stehen.

[article_line]

Junge Frauen verfügen demnach zwar weiterhin über weniger Einkommen als ihre männlichen Altersgenossen, der Einkommensunterschied hat sich jedoch im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 36 Prozent. Die Einnahmen stammen aus Taschengeld, Nebenjobs, Ausbildung und Berufstätigkeit, so die Studie.

Seite zwei: Spareinlage bleibt beliebteste Form des Sparens

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.