Anzeige
Anzeige
25. April 2013, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mobile-Banking wird noch wenig genutzt

Die Nutzung mobiler Endgeräte zur Abwicklung von Online-Finanzgeschäften ist noch nicht weit verbreitet, so lautet ein Ergebnis des aktuellen Finanzmonitors der Puls Marktforschung. Nach Ansicht der Studienautoren, steht das Mobile-Banking jedoch kurz vor dem Durchbruch.

Mobile-BankingOnline-Finanztransaktionen werden heute noch zu zwei Drittel über den PC oder Laptop von zu Hause beziehungsweise zu 20 Prozent am Arbeitsplatz durchgeführt, so die Studie. Aktuell nutzen demnach erst elf Prozent der deutschen Bankkunden Mobile-Banking. Je höher das Einkommen, desto verbreiteter sei bereits die mobile Nutzung.

Für die Studie Finanzmonitor hat das Marktforschungsinstitut Puls im April 2013 eine repräsentative Befragung unter 1.135 Bankkundenzum Mobile-Banking  in Deutschland durchgeführt. Die höchsten mobilen Nutzungsraten gibt es bei 30-40-Jährigen (18 Prozent). Bei über 50-Jährigen lasse die mobile Abwicklung stark nach (vier Prozent).”Mobile Abwicklung von Finanzgeschäften ist derzeit für viele noch kein Thema. Dies kann sich aber schnell ändern, wie wir aus anderen Branchen wissen”, erläutert Dr. Konrad Weßner, Geschäftsführer der Puls Marktforschung.

Interesse ist hoch, Sicherheitsbedenken auch

So sei der Anteil derjenigen, die an Mobile-Payment und Mobile-Banking (sehr) interessiert sind seit Ende 2012 in beiden Bereichen auf je knapp ein Drittel gestiegen. Allerdings seien die Sicherheitsbedenken hoch: Weniger als ein Fünftel der Deutschen stufen demnach die mobile Abwicklung als (sehr) sicher ein.

Weitere Bedenken beim Mobile-Banking sind laut der Studie der fehlende Umgang mit Bargeld und das daraus resultierende Risiko der Verschuldung speziell bei Jugendlichen (78 Prozent) sowie die Gefahr zum gläsernen Bürger zu werden, bei dem jeder Schritt und jeder Einkauf registriert wird (71 Prozent). Die Vorteile Vereinfachung (46 Prozent) und Transparenz (42 Prozent) sind dagegen aktuell noch weniger bewusst.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Mobile-Banking

Quelle: Puls Marktforschung

“Mobile Banking steht trotz verbreiteter Skepsis vermutlich kurz vor dem Durchbruch. Wenn es den Anbietern gelingt, die Bedenken der Deutschen in Richtung Sicherheit und Datenschutz plausibel auszuräumen, werden Mobile-Banking und Payment als nächste Schritte in der Digitalisierung unserer Gesellschaft nicht aufzuhalten sein”, prognostiziert Weßner. (jb)

 

Foto: Shuterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...