Anzeige
Anzeige
25. April 2013, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mobile-Banking wird noch wenig genutzt

Die Nutzung mobiler Endgeräte zur Abwicklung von Online-Finanzgeschäften ist noch nicht weit verbreitet, so lautet ein Ergebnis des aktuellen Finanzmonitors der Puls Marktforschung. Nach Ansicht der Studienautoren, steht das Mobile-Banking jedoch kurz vor dem Durchbruch.

Mobile-BankingOnline-Finanztransaktionen werden heute noch zu zwei Drittel über den PC oder Laptop von zu Hause beziehungsweise zu 20 Prozent am Arbeitsplatz durchgeführt, so die Studie. Aktuell nutzen demnach erst elf Prozent der deutschen Bankkunden Mobile-Banking. Je höher das Einkommen, desto verbreiteter sei bereits die mobile Nutzung.

Für die Studie Finanzmonitor hat das Marktforschungsinstitut Puls im April 2013 eine repräsentative Befragung unter 1.135 Bankkundenzum Mobile-Banking  in Deutschland durchgeführt. Die höchsten mobilen Nutzungsraten gibt es bei 30-40-Jährigen (18 Prozent). Bei über 50-Jährigen lasse die mobile Abwicklung stark nach (vier Prozent).”Mobile Abwicklung von Finanzgeschäften ist derzeit für viele noch kein Thema. Dies kann sich aber schnell ändern, wie wir aus anderen Branchen wissen”, erläutert Dr. Konrad Weßner, Geschäftsführer der Puls Marktforschung.

Interesse ist hoch, Sicherheitsbedenken auch

So sei der Anteil derjenigen, die an Mobile-Payment und Mobile-Banking (sehr) interessiert sind seit Ende 2012 in beiden Bereichen auf je knapp ein Drittel gestiegen. Allerdings seien die Sicherheitsbedenken hoch: Weniger als ein Fünftel der Deutschen stufen demnach die mobile Abwicklung als (sehr) sicher ein.

Weitere Bedenken beim Mobile-Banking sind laut der Studie der fehlende Umgang mit Bargeld und das daraus resultierende Risiko der Verschuldung speziell bei Jugendlichen (78 Prozent) sowie die Gefahr zum gläsernen Bürger zu werden, bei dem jeder Schritt und jeder Einkauf registriert wird (71 Prozent). Die Vorteile Vereinfachung (46 Prozent) und Transparenz (42 Prozent) sind dagegen aktuell noch weniger bewusst.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Mobile-Banking

Quelle: Puls Marktforschung

“Mobile Banking steht trotz verbreiteter Skepsis vermutlich kurz vor dem Durchbruch. Wenn es den Anbietern gelingt, die Bedenken der Deutschen in Richtung Sicherheit und Datenschutz plausibel auszuräumen, werden Mobile-Banking und Payment als nächste Schritte in der Digitalisierung unserer Gesellschaft nicht aufzuhalten sein”, prognostiziert Weßner. (jb)

 

Foto: Shuterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...