Anzeige
Anzeige
30. Juli 2013, 09:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Deutsche wollen mehr Online-Banking

Sechs von zehn Deutschen wünschen sich eine Online-Filiale, die das komplette Bankangebot abdeckt, so eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Q-Perior. Jeder Vierte gibt demnach an, dass Online-Banking die Filialen künftig ganz überflüssig machen wird.

Studie: Online-Banking statt Filialberatung?Die Kunden bemängeln laut der Studie vor allem, dass viele Banken Online-Banking und Offline-Angebote nur schlecht miteinander verknüpfen. Sieben von zehn Bundesbürgern raten demnach den Instituten beispielsweise, in der Beratung noch stärker auf individuelle Bedürfnisse einzugehen und diese Filial-Leistung auch online aktiver anzubieten.

Fast 60 Prozent der Deutschen wünschen sich der Studie zufolge, dass die Banken verstärkt  und mit konkreten Beratungsangeboten auf die Kunden zuzugehen. Jeder Dritte kann sich sogar vorstellen, in der Filiale auch bankferne Dienste in Anspruch zu nehmen, mit einem Bankberater als Ansprechpartner in allen Lebenslagen.

Online-Banking-Terminals statt Filialen

60 Prozent der Befragten wünschen sich anstelle von Filialen zudem Terminals zur Selbstbedienung an öffentlichen Plätzen oder in Einkaufszentren. “Den Filialbanken läuft die Zeit davon, um neue Serviceangebote zu entwickeln oder bestehende zu verbessern”, sagt Thomas Vogt, Partner bei Q-Perior. “Aktuell nehmen immer mehr Kunden wahr, dass sich die Angebote online oder in der Filiale kaum noch unterscheiden.”

Die Bereitschaft viele Finanzgeschäfte online zu erledigen ist der Studie zufolge groß. Neben der klassischen Kontoführung (86,5 Prozent), ist die Bereitschaft demnach bei der Verwaltung von Sparguthaben (76,9Prozent), dem Erwerb von KFZ- oder Haftpflichtversicherungen (59 Prozent) und dem Kauf und Verkauf von Wertpapieren (50,3 Prozent) besonders hoch.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Studie: Online-Banking statt Filialberatung?

Quelle: Q-Perior

38 Prozent der Deutschen erklären sich zudem bereit, ihre Altersvorsorge mit Produkten aus einem Online-Portfolio zu ergänzen, so die Studie. Jeder Vierte zeige zudem Interesse daran, Immobilienkredite im Internet abzuschließen. Für die bevölkerungsrepräsentativen Umfrage zur Zukunft der Banken befragte die Unternehmensberatung Q-Perior 1.000 Bundesbürger. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitale BU: Getsurance und RGA kooperieren

Das Berliner Insurtech Getsurance und der Rückversicherer Reinsurance Group of America (RGA) entwickeln gemeinsam digitale Versicherungsprodukte. Das erste Produkt, eine online abschließbare Berufsunfähigkeitsversicherung, soll im Juni auf den Markt kommen.

mehr ...

Immobilien

Bauindustrie profitiert von Niedrigzins

Die Bauindustrie verzeichnete im März den stärksten Auftragseingang seit 22 Jahren. Das teilte das statistische Bundesamt mit. Steigende Zinsen könnten die Branche allerdings schwächen.

mehr ...

Investmentfonds

G7-Gipfel: Trump konstruktiv?

Am 26. und 27. Mai findet im italienischen Taormina der G7-Gipfel statt. Ingo Mainert, CIO Multi Asset Europe Allianz Global Investors, stellt sich insbesondere die Frage, wie das Klima des Treffens durch die neuen Teilnehmer beeinflusst wird.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Pensionskasse will Parkhäuser

Der Assetmanager Bouwfonds legt seinen vierten institutionellen Parkhausfonds auf. Der neue Fonds, der von Hansainvest als Service-KVG betreut wird, hat nur an einen einzigen Anleger.

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...