Anzeige
Anzeige
6. März 2013, 14:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bedeutung des Versicherungsvertreters nimmt ab

Der Versicherungsvertreter spielt beim Entscheidungsprozess der Verbraucher eine wichtige Rolle, so ein Ergebnis der Studie “Kundenmonitor Assekuranz 2012” des Kölner Marktforschungsinstituts You Gov. Die Bedeuung des Vertreters ist demnach aber rückläufig.

Versicherungsvertreter An 47 Prozent aller Neuabschlüsse von Versicherungen ist ein Versicherungsvertreter beteiligt, so die Studie. Dabei sei der Vertreter in 29 Prozent der Fälle sogar Anstoßgeber und in weiteren 18 Prozent Informationsquelle.

Dennoch ist demnach die Nutzung des Vertreters als Anstoßgeber und Informationsquelle rückläufig, denn 2007 gaben noch 59 Prozent der Befragten an, den Vertreter in den Entscheidungsprozess mit einbezogen zu haben.

Neben den Versicherungsvertretern werden der Studie zufolge Bekannte oder Verwandte ähnlich häufig in den Entscheidungsprozess mit eingebunden. 35 Prozent der Befragten geben demnach an, ihre Entscheidung beruhe auch auf persönlichen Empfehlungen. Weitere Anstoßgeber und Informationsquellen sind unter anderem Fernsehberichte, Werbung in Presse, Funk und Fernsehen sowie Berichte in Zeitungen oder Zeitschriften.

Internet ist wichtige Informationsquelle

Laut der Studie spielt das Internet als Informationsquelle ebenfalls eine vergleichsweise große Rolle. Im Durchschnitt über alle untersuchten Produkte informieren sich 27 Prozent der Befragten vor dem Versicherungsabschluss im Internet.

Dabei werden Internetseiten einzelner Gesellschaften (12 Prozent) bevorzug,  leicht vor Vergleichsseiten (zehn Prozent) und allgemeinen Informationsseiten (neun Prozent), so die Studie.

Soziale Netzwerke sowie Chats oder Blogs spielen demnach als Informationsquelle bislang noch eine untergeordnete Rolle (jeweils ein Prozent). Im Vergleich zu 2007 hat sich die Internetnutzung im Rahmen des Entscheidungsprozesses von 18 auf 27 Prozent erhöht.

Junge Verbraucher entscheiden nach Sympathie und Bekanntheit

Der Studie zufolge sinkt mit zunehmendem Alter die Bereitschaft, einen Vertrag bei einer bislang noch unbekannten Gesellschaft abzuschließen. Die Befragten mittleren Alters (33 bis 55 Jahre) haben demnach weniger Scheu, auch bei weniger bekannten beziehungsweise kleineren Gesellschaften Kunde zu werden.

Für jüngere Befragte (bis 30 Jahre) sei dagegen die Marke der Versicherungsgesellschaft eine wichtigere Orientierung. Die Jüngeren entscheiden häufiger nach Sympathie und sind weniger offen gegenüber unbekannten Gesellschaften, so die Studie.

Für die Studie “Kundenmonitor Assekuranz 2012” mit dem Schwerpunktthema “Entscheidungsprozess vor dem Versicherungsabschluss” befragte das Marktforschungs- und Beratungsinstitut You Gov im Herbst 2012 insgesamt 2.285 Entscheider und Mitentscheider in Versicherungsangelegenheiten. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...