Anzeige
3. April 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DMA initiiert “Soft-Skills-Tag”

Die Deutsche Makler Akademie (DMA) veranstaltet am 23. Mai 2014 den “Soft Skills-Tag” mit sieben Referenten. Im Mittelpunkt des Tages soll die persönliche Weiterentwicklung der Teilnehmer stehen. 

Gastgeber der Veranstaltung ist Norbert Lamers, Hauptgeschäftsführer der DMA.

Gastgeber der Veranstaltung ist Norbert Lamers, Hauptgeschäftsführer der DMA.

“Das Thema fachliche Weiterbildung hat für Versicherungsmakler einen großen Stellenwert eingenommen. Jedoch gibt gerade das Thema “Soft-Skills” einer Persönlichkeit den Ausschlag für Erfolg oder Misserfolg”, heißt es in der Veranstaltungsankündigung.

Der “Soft-Skills-Tag” findet am 23. Mai von zehn bis 18 Uhr im Ramada Hotel Micador in Wiesbaden-Niedernhausen statt. Die Teilnahme kostet 149 Euro. Versicherungsvermittler können bei der Veranstaltung Weiterbildungpunkte der Initiative “gut beraten” sammeln. Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2014.

Sieben Experten sind vor Ort

Die Teilnehmer des “Soft-Skills-Tag” erwartet ein Programm aus Fachvorträgen von sieben Rednern, die die Zuhörer in jeweils 45 bis 60 Minuten zu den Themen Ziele, Erfolg und Motivation informieren. Vor Ort sind laut DMA ausgewiesene Persönlichkeitsexperten, mehrfach ausgezeichnete Verkaufs- und Verhaltenstrainer sowie Bestsellerautoren.

Unter anderem sind Gedächtnisübungen, Verkaufstrainings und Körpersprachen-Analysen Teil der Veranstaltung. Als Gastredner sind Jörg Laubrinus, Alexander Reyss, André Gerhard, Alexander S. Kaufmann, Roland M. Löscher, Karl-Werner Schmitz, Bernhard P. Wirth vor Ort.

Weitere Informationen gibt es unter www.deutsche-makler-akademie.de. (jb)

Foto: DMA

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zinsland bringt erste öffentliche Anleihe

Mit einem Portfolio bestehend aus drei Projekten im Großraum Düsseldorf, hat die Crowdinvesting-Plattform Zinsland ihre erste öffentliche Anleihe gestartet. Anleger öffnet sich so die Tür zum weißen Kapitalmarkt. Emittentin der Anleihe ist die Tecklenburg GmbH, die damit schon ihr elftes Projekt in Zusammenarbeit mit Zinsland realisiert.

mehr ...

Investmentfonds

Die hartnäckigsten Vorurteile gegen aktive Fonds

Aktive Fonds schaffen es selten, langfristig ihren Index zu schlagen und sind zudem noch teurer als Indexfonds (ETFs). Dieses Argument für passives Investieren wurde von zahlreichen Studien bestätigt. Doch so einfach ist es nicht. Welche aktiven Fonds überlegen sind: Gastbeitrag von Thomas Romig, Assenagon Teil 1

mehr ...

Berater

Hat die Finanzbranche #MeToo verschlafen?

Auf Branchenmessen begegnet man auch in Zeiten der “Me-too”-Debatte noch immer vielen Hostessen. “Nett aussehen, während die Männer Geschäfte machen: Der Beruf der Hostess ist so aus der Zeit gefallen wie kaum ein anderer”, schrieb kürzlich die “Süddeutsche Zeitung”. Hat die Branche eine wichtige gesellschaftliche Entwicklung verschlafen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...