16. Mai 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Für Ihren Erfolg ist nur einer verantwortlich – Sie selbst!

Was macht uns wirklich erfolgreich? Die tolle Ausbildung? Das geerbte Startkapital? Zu jedem dieser Erfolgsfaktoren gibt es Gegenbeispiele: Menschen, die es ohne akademischen Titel, finanzielles Polster oder die richtigen Kontakte bis ganz nach oben geschafft haben. Der wahre Erfolgsmotor liegt in uns selbst. Drei Strategien für alle, die noch erfolgreicher werden wollen!

Die Rankel-Kolumne

Erfolg

“Erst wenn ein Mensch weiß, was er will, ist er von anderen nicht mehr manipulierbar.”

Strategie 1: Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr Leben!

In meinen Seminaren und Vorträgen lerne ich sehr viele Menschen kennen – Erfolgreiche, Erfolgsverwöhnte und solche mit Dauerpechsträhnen. Was unterscheidet diese Menschen? Glück? Zufall? Der wesentliche Unterschied liegt woanders: Die Erfolgsverwöhnten nehmen ihr Leben in die Hand. Sie schauen, welche Karten ihnen das Schicksal zuteilt – und dann entscheiden sie, wie sie damit spielen. Sie verschwenden keine Zeit mit Jammern und Klagen.

Denn solange man jammert, handelt man nicht – man sucht Schuldige. Und schuld sind im Zweifelsfall immer die anderen, die Kollegen, die Umstände, der Markt, “die Gesellschaft”.

Ich weiß, das klingt hart. Und natürlich gibt es unglückliche Zufälle oder auch Pech. Beides können wir nicht beeinflussen. Doch von wenigen Extremfällen abgesehen, ist beides im Leben ziemlich gleichmäßig verteilt. Sie haben gelegentlich Pech, ich habe manchmal Pech und Ihr Nachbar oder Wettbewerber auch.

Wie kommt es dann, dass manche Menschen ständig und immer wieder unter unfreundlichen Kollegen, schwierigen Kunden oder harten Wettbewerbern leiden – und andere nie? Vielleicht weil die einen darauf warten, dass das Leben sich ändert. Und die anderen dafür sorgen, dass das tatsächlich passiert.

Wer die Schuld bei anderen sucht, gibt die Verantwortung für sein Leben ab. Setzen Sie lieber auf Selbstverantwortung. Denn Ihre Umstände mit Sicherheit zum Besseren wenden kann nur einer: Sie selbst.

Strategie 2: Passen Sie auf, was Sie denken!

Das Match wird zwischen den Ohren entschieden, sagte Boris Becker mal, als er noch in aller Welt für seine Leistungen auf dem Tennisplatz bewundert wurde. Was heißt das? Jeder Aktion geht ein Gedanke voraus. Alles – wirklich alles – entsteht im Kopf.

Daraus folgt zwingend: Der Geist steht über der Materie, das nicht Greifbare über dem Greifbaren. Gewonnen wird im Kopf! Das klingt Ihnen zu esoterisch? Dann formuliere ich es handfester, mit dem Vier-Phasen-Modell. Die vier Phasen sind:

Gedanke -> Wort -> Tat -> Resultat

Ein Architekt, der ein Haus baut, entwickelt zunächst eine gedankliche Vorstellung vom Gebäude. Dann bespricht er seine Gedanken mit dem Bauherren. Als Nächstes zeichnet er, stellt Bauanträge, beauftragt Handwerker, leitet den Bau. Das sind Taten.

Ganz am Ende steht das Resultat: das fertige Gebäude. Unsere Gedanken bestimmen unsere Worte und Handlungen, und die wiederum bestimmen unsere Wirklichkeit – die Resultate, die wir bekommen. Wer andere Resultate will, muss andere Gedanken denken.

Seite zwei: Richten Sie Ihr Leben und Ihre Arbeitskraft aus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...