30. April 2014, 08:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erfolgreiche Frauen müssen sichtbar werden”

Sabine Brunotte ist Inhaberin der Beratungs- und Kommunikationsagentur Brunotte Konzept und beschäftigt sich regelmäßig mit dem Thema Frauen in der Versicherungsbranche. Im Interview erläutert sie, wie die Branche mehr Frauen gewinnen kann.

Frauen in der Versicherungsbranche: Erfolgreiche Frauen müssen sichtbar werden

Sabine Brunotte: “Das Nachwuchsproblem ist nur zu lösen, wenn gezielt Frauen rekrutiert werden.”

Cash.: Wie hoch ist aktuell der Frauenanteil in Vertrieb und Innendienst?

Brunotte: Auf den ersten Blick scheint das Verhältnis der Geschlechter ausgewogen: In der Versicherungswirtschaft ist knapp die Hälfte aller Beschäftigten weiblich. Aber der größte Teil arbeitet im Innendienst. Im angestellten Außendienst besetzen Frauen nur jede fünfte Stelle. Noch dünner wird die Luft für Frauen auf der Führungsebene. Nur 4,1 Prozent der leitenden Angestellten im Vertrieb sind weiblich.

Haben Männer und Frauen die gleichen Chancen im Vertrieb Karriere zu machen?

Ja und nein. Frauen gelten als kompetent, kundenorientiert und zuverlässig. Sie suchen Verbundenheit, Vertrauenssysteme und gründliche Problembearbeitung, sind hellhörig, zugewandt, sozial wachsam, kommunikationsstark und flexibel. Gerade diese Eigenschaften prädestinieren sie für den Vertrieb.

Ob aber Frauen die gleichen Chancen erhalten wie ihre Kollegen, entscheidet meist nur einer: der direkte Vorgesetzte. Leider mangelt es gerade männlichen Chefs noch an Mut, exponierte Positionen mit einer Frau zu besetzen, sei es eine Führungsaufgabe oder eine Stelle im Vertrieb. Je objektiver das Auswahlverfahren, umso größer werden die Chancen für Frauen.

Warum sind Frauen im Vertrieb immer noch in der Minderheit?

Bislang sind die Instrumente zur Gewinnung von Frauen für den Vertrieb nur gering entwickelt. Während es schon viele Projekte zur Steigerung des Frauenanteils in Führungspositionen gibt, spielen Frauen im Außendienst noch eine untergeordnete Rolle.

Gerade hier fehlen Rollenvorbilder, an denen sich Frauen orientieren können. Die Vertriebskultur ist zudem noch stark männlich geprägt. Sie setzt auf Wettbewerb und bietet Anreize, die Frauen weniger ansprechen als ihre männlichen Kollegen. Imagedefizite der Versicherungswirtschaft spielen ebenfalls eine Rolle.

Frauen messen der sozialen Akzeptanz ihrer beruflichen Tätigkeit mehr Bedeutung bei als Männer und schrecken deshalb vor einer Tätigkeit im Vertrieb zurück. Frauen legen zudem mehr Wert auf ein sicheres Einkommen. Die erfolgsabhängige und damit volatile Vergütung im Außendienst scheint für viele zumindest auf den ersten Blick nicht attraktiv zu sein.

Seite zwei: Frauen für Vertrieb und Führung gewinnen

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Beiträge der GKV bleiben stabil – vorerst

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) in Deutschland rechnen angesichts der guten Konjunktur vorerst weiter mit stabilen Finanzen und Beiträgen für die Mitglieder. Die Situation sei auch in diesem Jahr nach wie vor positiv, sagte die Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, am Montag im brandenburgischen Kremmen.

 

mehr ...

Immobilien

EPX: Preisanstieg bei Bestandsimmobilien geht deutlich zurück

Nach einem starken Preisanstieg im Segment der bestehenden Ein- und Zweifamilienhäuser im April ist nach den Ergebnissen des Europace Hauspreis-Index (EPX) im Mai wieder Ruhe eingekehrt. Auf Zwölfmonatssicht verteuerten sich Häuser aus dem Bestand um 9,03 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: BIZ warnt vor Totalverlust

Wiederholt warnt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) vor Kryptowährungen. Transaktionen seien langsam und teuer. Zudem würden Kryptwährungen wie Bitcoin und Co die Finanzstabilität bedrohen.

mehr ...

Berater

Deutsche einig über Sparziele

Altersvorsorge und ein finanzielles Sicherheitspolster sind vorrangige Sparziele der Deutschen über alle Generationen hinweg. Dies ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage von Kantar TNS im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), für die 2.010 Personen ab 18 Jahren befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Immac verstärkt Irland-Aktivitäten

Mit Wirkung zum 1. Juni 2018 hat Stephen Gallagher als Direktor der Immac Capital (Irland) Ltd. in der Immac Group die Projektakquise in Irland übernommen. Das Unternehmen plant dort in Kürze seinen ersten Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Weniger Machtzuwachs für EU-Finanzaufsicht

In die Reform der europäischen Aufsichtsbehörden kommt Bewegung: Die bulgarische Ratspräsidentschaft hat heute den EU-Mitgliedstaaten vorgeschlagen, die Wertpapieraufsicht ESMA nicht mit der Überwachung von europäischen langfristigen Investmentfonds (ELTIFs), Fonds für soziales Unternehmertum (EuSEFs) und Risikokapitalfonds (EuVECAs) zu betrauen.

mehr ...