20. März 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Islamic Finance: Im Einklang mit dem Koran

Das Ziel von Islamic Finance ist es, ein nachhaltiges und gerechtes Wirtschaften zu ermöglichen, welches das Ausbeuten von Natur und Menschen zum Vorteil von Wenigen vermeidet.

Zielgruppe nicht nur gläubige Muslime

Aktuell sind es in erster Linie die 4,5 Millionen in Deutschland lebenden Muslime, die nach Islamic-Finance-Produkten suchen, weil diese ihren religiösen Überzeugungen entsprechen.

Es gibt aber auch immer mehr systemkritische Menschen, die nach Alternativen innerhalb des aktuell wackeligen Finanzsystems suchen und in den Grundsätzen des Islamic Finance neue und interessante Lösungen finden.

Relativ junger Nischenmarkt

Die Ansprache dieser Zielgruppen kann über viele Wege geschehen. Zum einen ist das Internet ein wichtiger Vertriebskanal für Islamic-Finance-Produkte, ebenso halten wir aufklärende Vorträge zu diesem Thema, aber auch das Empfehlungsgeschäft ist gerade unter Muslimen sehr ausgeprägt.

Zusammengefasst handelt es sich bei Islamic Finance somit um einen noch relativ jungen Nischenmarkt, der aber stetig wächst. Denn bei der Altersvorsorge unterscheiden sich Muslime nicht von anderen Zielgruppen: In den sauren Apfel, Vorsorge für den Ruhestand zu betreiben, müssen wohl irgendwann alle beißen.

Taoufik Bouhmidi ist Geschäftsführer der FMF GmbH und Betreiber der Webseite www.zinsfrei.de. Über diverse Vorsorgeprodukte hinaus bietet FMF einen bundesweiten Produktvertrieb an und fungiert als Maklerpool für Islamic-Finance-Lösungen.

Foto: Shutterstock / FMF

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...