Anzeige
Anzeige
20. Februar 2014, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltige Beratung: “Unsere Kunden machen Gewinn mit Sinn”

Cash. hat mit Dieter Krämer, Vorstand der NFN AG Nachhaltiges Finanznetzwerk, über die steigende Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Finanzberatung und den typischen Kunden gesprochen.

Nachhaltigkeit in der Finanzberatung: Gewinn mit Sinn

“Unsere Kunden finden Nachhaltigkeit wichtig oder wollen etwas bei sich verändern, weg von intransparenter und schlechter Beratung.”

Cash.: Wie definieren Sie Nachhaltigkeit?

Krämer: Wir sehen uns in der Unternehmenspraxis auf zwei Ebenen der Nachhaltigkeit: Zum einen als NFN Aktiengesellschaft auf der Beziehungsebene zu den Kunden, Beratern und durch Transparenz, Fairness und dauerhaft wirtschaftlichen Erfolg. Wir haben auch die Rechtsform der Aktiengesellschaft gewählt, um Transparenz nachhaltig zu garantieren.

Auf der inhaltlichen zweiten Ebene gilt der Leitsatz: “den Bedürfnissen der heutigen Generationen entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden”. Hierbei sind ökologische Kriterien sowie wirtschaftliche und ethisch-soziale Aspekte zu berücksichtigen.

Seit wann und warum beraten Sie nachhaltig?

Seit 1996 beraten wir nachhaltig. Wir waren in verschiedenen Verkaufs- und Führungspositionen bei Finanzunternehmen. Persönliche Erfahrungen, Verantwortung unseren Kindern gegenüber, zunehmende Umweltkatastrophen und Menschenrechtsverletzungen rund um den Globus wollten wir nicht mehr tatenlos hinnehmen, sondern aktiv handeln. Daher lenken wir seit dem einige Millionen Euro jährlich in nachhaltige Geldströme.

Wie haben Sie sich zum Thema nachhaltige Beratung fortgebildet?

Da wir und unsere Berater seit 1996 bereits nachhaltige Finanzberatungen durchführen, sind wir Trendsetter und Pionier zugleich. Wir kultivieren einen einzigartigen Erfahrungsschatz im Bereich Nachhaltigkeit und tauschen uns regelmäßig aus. Seit Jahren tauschen wir uns vor Ort mit NGOs aus und mit Vorständen von Versicherungsgesellschaften, um kritische Fragen zu stellen.

Die NFN- Berater haben neben den umfassenden Sachkundeprüfungen und Zulassungen in der Finanzbranche qualifizierte Kenntnisse aus ihrem Studium/Ausbildung aus den Bereichen Biologie, Geografie, Kultur, Soziales, Forst, Städteplanung, Volks- und Betriebswirtschaft. Dies hilft uns, um fundiert nachhaltig zu beraten. Neuen Beratern empfehlen wir den “Eco-Anlageberater”.

Gibt es einen bestimmten Kundentyp, der nachhaltig beraten werden will?

Unsere Kunden finden Nachhaltigkeit wichtig oder wollen etwas bei sich verändern, weg von intransparenter und schlechter Beratung. Es sind Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, die wissen wollen, wo ihr Geld investiert wird. Viele sind sehr enttäuscht von ihren bisherigen Beratern und haben eine hohe Wechselbereitschaft. Spannend war festzustellen, dass bei neuen Beratern das klare Nachhaltigkeitsprofil sehr positiv in der bestehenden Kundschaft aufgenommen worden ist.

Welche Aspekte sind Kunden besonders wichtig – soziale, ethische oder ökologische?

Grundsätzlich ist Transparenz der wichtigste Aspekt. Das bedeutet auch, dass unser Berater viel mehr über Produkte wissen muss, als nur die nackten Zahlen. Da wir genau hinsehen, wie welcher Aktienfonds oder Lebensversicherer investiert, erhält der Kunde vielfältige Informationen, die alle drei Bereiche betreffen. Insgesamt gibt es dann für unseren Kunden “Gewinn mit Sinn” und eine nachhaltige Kundenbindung.

Warum wird nachhaltige Beratung immer populärer?

Wir stellen Frust und Neugierde der Marktteilnehmer fest, da Krisen und Katastrophen rund um den Globus in immer kürzeren Zeitabständen stattfinden. Dies bewegt immer mehr Menschen, ihre Finanzprodukte zu hinterfragen, um etwas bei sich zu verändern.

Interview: Julia Böhne

Foto: Guido Schiefer

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an

Wie die mobile Bank N26 mitteilt, plant sie für Mitte 2018 den Markteintritt in die USA. Dort können sich Interessenten ab sofort in eine Warteliste eintragen, um dann ein Konto zu eröffnen. Zum geplanten Angebot werden demnach Girokonto, Karte, Überweisungen, Barabhebungen und Kundenbindungsprogramm gehören.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...