Anzeige
30. Juni 2014, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Online-Beratung spannend wie ein “Tatort”-Krimi

Online-Beratung von PC zu PC macht den emotionalen Faktor noch wichtiger als im Face-to-Face-Gespräch. Onlinemarketing-Experte Jan Helmut Hönle erläutert, wie es dem Berater gelingt, den Kunden online so zu fesseln, dass er abschließt.

Online-Beratung

“Agieren Sie gerade in der Abschlussphase so kundenindividuell wie möglich.”

Jeder Berater weiß, wie erfolgsentscheidend es ist, das Emotionssystem des Kunden anzusprechen, sodass dieser sich von dem Finanz- oder Versicherungsprodukt begeistern lässt. Klar: Die Qualität des Produkts ist und bleibt der wichtigste Kaufauslöser.

Gesprächsdramaturgie führt zu positiver Kaufentscheidung

Aber auch die Art und Weise, wie der Berater die Vorteile und den Nutzen seines Produkts transportiert und dem Kunden in leuchtend-begeisterten Farben darstellt, trägt zum Verkaufserfolg bei. Eine Gesprächsdramaturgie mit einem Spannungsbogen, bei dem Präsentations-Highlights mit rein informativen Gesprächsphasen abwechseln, führt eine positive Kaufentscheidung herbei.

Was schon beim Gespräch im Büro des Beraters oder zu Hause beim Kunden schwierig genug ist, scheint bei der Beratung, bei der sich Kunde und Berater nicht persönlich gegenübersitzen, fast unmöglich.

Allerdings: Es gibt genügend Strategien, Methoden und Instrumente, um auch bei der Online-Beratung eine begeisternde Gesprächsdramaturgie aufzubauen, die den Kunden fesselt wie ein “Tatort”-Krimi am Sonntagabend.

Vertrauen und Sympathie

Stellen wir uns das folgende Szenario vor: Sie sind mit dem Kunden Matthias Rosauer online zu einem Beratungsgespräch verabredet. Sie rufen ihn an, Herr Rosauer loggt sich auf Ihrer Internetseite ein und klickt den Online-Beratungsbereich an.

Jetzt können der Kunde und Sie auf beiden PC-Bildschirmen zeitgleich dieselben Inhalte verfolgen und zum Beispiel Präsentationsfolien aufrufen – ein spezielles Präsentationstool macht dies möglich. Darum rufen Sie eine Begrüßungs- und Willkommens-Präsentationsfolie auf, die einige wichtige Daten zu Ihrer Person umfasst.

Brechen Sie das Eis

Dort findet der Kunde auch ein Foto von Ihnen – so sammeln Sie die ersten Sympathiepunkte. Über die Folie erfährt Matthias Rosauer, dass Sie zwei Kinder haben und begeisterter Bergsteiger sind – genau wie er, der überdies vor einigen Wochen die Einschulung seines Sohnes miterleben durfte.

Das lassen Sie sich selbstverständlich nicht entgehen. Sie bauen einen Small Talk auf, erzählen von der Einschulung Ihrer Töchter und fragen den Kunden nach seinem letzten Kletterabenteuer. Das Eis ist endgültig gebrochen, das Band der Sympathie geknüpft, die Krimihandlung nimmt Fahrt auf.

Seite zwei: Gespräch versachlichen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...