Anzeige
10. Dezember 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsabgabeverbot: VSAV fordert Klarheit

Die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler (VSAV) warnt Berater und Vermittler vor einem unüberlegten Umgang mit dem Provisionsabgabeverbot. Zudem fordert die VSAV den Gesetzgeber auf, in dieser Frage endgültig Klarheit zu schaffen.

Provisionsabgabeverbot: VSAV fordert Klarheit

VSAV-Vorstand Ralf Werner Barth: “Es ist ein Unding, dass Berater und Vermittler über einen solch langen Zeitraum im Unklaren gelassen werden.”

Das Gesetz sei zwar in der alltäglichen Praxis weitgehend ausgehebelt, so die VSAV in einer Mitteilung, sollte die allgemeine Rechtsprechung das Provisionsabgabeverbot jedoch “wiederbeleben”, drohten den betroffenen Vermittlern auch rückwirkend empfindliche Sanktionen. Daher erneuere die Vereinigung die Forderung an den Gesetzgeber, in dieser Frage endgültig Klarheit zu schaffen.

Bereits im vergangenen September hatte VSAV-Anwalt Dr. Jochen Strohmeyer von der Kanzlei MZS Rechtsanwälte demnach die Haltung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) verdeutlicht: “Seit dem Urteil des Frankfurter Verwaltungsgerichtes aus dem Jahre 2011 haben wir einen Schwebezustand. Deshalb spricht die Bafin bei Verstößen derzeit keine Sanktionen aus. Kommt sie aber eines Tages bei ihrer seither laufenden Gesetzesprüfung zu dem Ergebnis, dass das Provisionsabgabeverbot fortbestehen soll, dann bekommen viele tausend Berater ein ernsthaftes Problem. Denn offiziell gilt das Provisionsabgabeverbot derzeit weiter.”

Keine Klarheit für Vermittler

Auch VSAV-Vorstand Ralf Werner Barth hält die gegenwärtige Situation für unhaltbar. “Es ist ein Unding, dass Berater und Vermittler über einen solch langen Zeitraum im Unklaren gelassen werden, ob das Provisionsabgabeverbot nun gilt oder nicht”, so Barth. Daher unterstütze die VSAV die gleichlautende Forderung nach Klarheit durch den Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft von vor einigen Tagen.

Laut VSAV nimmt das Provisionsabgabeverbot Vermittlern die Möglichkeit, über eine flexible Preisgestaltung Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Zudem trage es aufgrund der fehlenden Kostentransparenz bei Lebensversicherungen zum anhaltend schlechten Image der Versicherungsvermittlung bei. Da gleich mehrere gesetzgeberische Initiativen sowohl im Inland wie auf europäischer Ebene darauf abzielten, für mehr Kostentransparenz zu sorgen, spricht sich die VSAV dafür aus, das Provisionsabgabeverbot sehr zeitnah zu regeln. (jb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Pläne für Bestellerprinzip setzen einen falschen Fokus

Medienberichten zufolge prüft Bundesjustizministerin Katarina Barley aktuell, ob sich das Bestellerprinzip auch auf Immobilienverkäufe übertragen lässt und künftig derjenige die Kosten zu tragen habe, der den Makler beauftragt – in der Regel also der Verkäufer. Der ZIA Zentraler Immobilienschuss sieht die Ursache für hohe Kaufnebenkosten an anderer Stelle.

mehr ...

Investmentfonds

Albayrak dankt für deutsche Unterstützung

Katar bietet der Türkei an, 15 Milliarden Dollar in die Türkei zu investieren. Doch die Lage bleibt angespannt. Inzwischen hat Albayrak auch mit Olaf Scholz und Emmanuel Macron telefoniert. Die Festnahmen deutscher Staatsbürger enden dennoch nicht.

mehr ...

Berater

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...